• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

wieder ein Granatsplitter? Wer kennt sich aus?

Mud-Dog

Mitglied
Guten Morgen Zusammen,
bin im Moment anscheinend in einem "bleihaltigen" Abschnitt (überwiegend WW2) unterwegs (irgendwann lohnt sich auch das Schrottgeld...)....macht nicht so wirklich Laune, aber
bei den Fotos bin ich ein wenig ratlos, auch das Netz gibt nicht so viel her....
Zuerst dachte ich an eine Granate und sehe den Führungsring....alle gezeigten sind aber alle etwas "grober" von den Abständen.
Das Ding ist schwer - ich tippe mal auf Stahl/Stahlguss und unten kann man noch "10/44" eingestanzt erkennen, wenn das Licht richtig fällt.
Auf dem Draufbild sieht man noch eine Innenschicht...ich habe hier also anscheinend ein Geschoss mit Außenhaut und Kern?
Hat jemand ne Idee?

Und hat jemand ein(en) web-tipp(s) wo ich so was mal komplett alleine "googlen" kann?

Danke für die Hilfe.
Gruß Mud-Dog
 

Anhänge

Mud-Dog

Mitglied
Ist ein Aufschlagzünder einer 6-Pfund-PAK (Fuze 119B)- vornehmlich aus Messing aber später auch
aus Stahl/Stahlguss, ist aber nicht mehr identifizierbar ob Deutsch (wahrscheinlich) oder Britisch....
 

Mud-Dog

Mitglied
Hoi Braini,
eigentlich 2 Hinweise und damit eine Unsicherheit.
1. Hinweise aus dem Militaria-Fundforum
2. Nachfrage bei "The Western Front Museum" (NL)
3. Recherche beim "Lexikon-der-Wehrmacht"
Die Unsicherheit nach den holländischen Informationen entsteht bei der genauen Bestimmung der abfeuernden Waffe, es könnte auch eine 3,7cm-PAK 36
"Panzeranklopfgerät" gewesen sein, wenn ich das alles richtig verstanden habe. Allerdings wurde die Produktion dieser
Waffe bereits 1942 eingestellt und die Anzahl betrug bei Kriegsende noch 16 von 886. Demzufolge ist die Stempelung 10/44 nicht ganz sauber zuzuordnen.
Der Jahreszahl und dem Aussehen zufolge wäre es auch möglich, dass es sich um den Rest einer Panzergranate 39 oder 40 handeln kann.
Also revidiere ich mal ganz entspannt meine erste Aussage und ersetze die durch ein Fragezeichen.
Eines ist aber anscheinend allen Quelle gemein: wenn es eine "Fuze L119" wäre, dann würde das Teil aus Lubenstadt (ehem. Preussen) stammen und aus Messing sein (WW1).
 

Braini

Legende
Nun ja aufgrund etlicher verschiedener Typen und Einsatzmöglichkeiten ist das nicht ganz einfach. Zumal es nur ein Fragment ist. Aber immerhin hast ja einiges in Bewegung gesetzt und der Sache auf die Spur zu kommen.
 
Oben Unten