• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Wie reagiere ich richtig

C

cutmasta

Gast
Weil ich ja noch Blutiger Anfänger bin wollte ich doch mal die alten Hasen unter euch fragen. Wie geht ihr mit explosiven Funden um. Wie erkennt man sie am Gerät richtig. Ich kann mir nur vorstellen wenn ich mit der Spule vor und zurück gehen am Boden und das Objekt länglich wäre wurde ich spontan sagen es wäre ein Geschoss von einer zB Pak. Nur wie würde es mit Handgranaten Stielhandgranaten aus sehen.Die Sachen bestehen glaube ich aus Eisen zum größten Teil wenn ich mich recht dran erinnere. Vielleicht wart ihr schon in dieser Situation würde mich interessieren. Danke schonmals im voraus ;).
 

Zettface

Ritterschaft Christi
Beiträge
1.342


Mach dich zunächst mit dieser Liste vertraut. Das ist schon mal wichtig evtl rechtzeitig zu erkennen das es sich um lebensgefährliche Kampfmittel handelt. Wenn du ganz viel Pech hast erwischt du so ein Teil mit deinem Spaten so das es explodiert.
Das ist dann sicher Lethal und die unschöne Seite der Sondelei.
Solltest du erkennen oder vermuten das es sich um zb eine Granate handelt dann grab nicht weiter, entferne dich vom Fundort und ruf die Polizei.Niemandem wird der Kopf abgerissen weil er beim sondeln im Wald Kampfmittel findet und meldet. Es entstehen dir dadurch auch keine Kosten! Selbst wenn du nur einen alten Löscher findest und ihn irrtümlich meldest. Ganz wichtig ,immer erst sich selbst in Sicherheit bringen.
 
C

cutmasta

Gast
Ui das ist ein guter Ratgeber sehr infomativ danke dir , ich würde folgender massen vor gehen wie es eigentlich jeder macht in den Videos quadratisch um das Objekt ausheben denke nicht hoffe ich das in diesem Fall irgendwas passen sollte gut man weis nie aber man hofft es nicht :rolleyes:
 
C

cutmasta

Gast
Ne das stimmt Onkel aber man kann es denke ich hoffe ich anhand der Signal Länge des Objektes bestimmen so kann ich es mir bei einem Geschoss mir vorstellen , aber wie du schon oben geschrieben hast das wir sowas nie finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Beiträge
1.333
Geschoss - Blechstreifen - Speerspitze - Zinke einer Egge... Ähnliche Größe
Fliegerbome - Alte Waschwanne - entsorgtes Fahrrad... Ähnliche Größe
Brandgeschoss - Arschhaarfibel - Erkennungsmarke... Ähnliche Größe

Das wird echt schwierig...
 

Kronkorkenpirat

Alm-Öhi
Beiträge
5.124
ich persönlich meide gebiete, wo ich weiss, das dort gekämpft oder wk-müll abgeladen wurde.

ich hatte auch mal ein längeres Signal - zuerst dachte ich an einen säbel, aber es stellte sich dann als schlütterschiene (ca. 80cm lang) heraus. war mir beim graben schon sehr sicher, da dort alles fliesen lagen - da hat wohl jemand sein bad entsogt...
 
M

MIGELE

Gast
Bei solchen Sachen ist immer äußerste Vorsicht geboten !!!
Hoffentlich stolperst du nie über so etwas!
 

Holti

Foren Inventar
Beiträge
3.272
Sobald du feststellst das es sich um "Kampfmittel" handelt Finger weg! Nach möglichkeit GPS Daten erheben oder zeichnen oder sonstwie diese Stelle merken! Am besten mit Ästen auffällig, vielleicht Zeltartig(!?) kennzeichnen, vielleicht ein Taschentuch an die Spitze, ohne den Fund auch nur im geringsten zu bewegen. Dann die Pol/KRD informieren. Auch ich musste das erst vor kurzen erlernen ;)
 
C

cutmasta

Gast
Ja sowas bereitet mir auch bischen Kopfzerbrechen , Stellungskampf war hier nicht nur weiter unten am Bahnhof aber den gibt es nicht mehr standen 6 Pak , ansonsten war es ein Rückzugsgebiet der deutschen als die amis quasi die umliegenden Dörfer befreit haben, man sieht zwar alte Schützengräben immer so Wald anfangs ich denke als Beobachtungsposten aber ich hoffe das ich in den Wäldern nur die Sachen finde als die Soldaten fliehen mussten. Weil mein Nachbar meinte die haben sich selbst entmilitarisiert und sich bei den Bauern usw Kleidung ergattert.
 

Baggers

Bekanntes Mitglied
Beiträge
147
Glaub mir, das fängt mit Patronen an, da freut man sich noch, wenn dann Mal ne Granate im Loch liegt wird's dir ganz schnell anders und du versuchst nur noch Weg zukommen... Lass da lieber die Finger weg, aber das musst du selbst entscheiden.
Sobald mein Spaten über Eisen kratzt stellt sich bei mir alles auf hab acht, zum Glück waren es in letzter Zeit meistens ochsenschuhe...
 
C

cutmasta

Gast
Nene das weis ich auch deswegen Frage ich ja auch, um Sachen einzugrenzen ,Tipps zu bekommen von euch usw
 

Zettface

Ritterschaft Christi
Beiträge
1.342
Achso nochwas gaaaanz wichtiges. Nimm keine Munition mit nach Hause- machen viele falsch. Selbst die Geschosse von Gewehrpatronen können Phosphor enthalten der gerne mit Sauerstoff reagiert und sich entzündet!
Es ist einfach Teufelszeug was da im Boden schlummert.

Siehe aktuell:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sondel-Oink

Foren Inventar
Beiträge
1.735
Weil ich ja noch Blutiger Anfänger bin wollte ich doch mal die alten Hasen unter euch fragen. Wie geht ihr mit explosiven Funden um. Wie erkennt man sie am Gerät richtig. Ich kann mir nur vorstellen wenn ich mit der Spule vor und zurück gehen am Boden und das Objekt länglich wäre wurde ich spontan sagen es wäre ein Geschoss von einer zB Pak. Nur wie würde es mit Handgranaten Stielhandgranaten aus sehen.Die Sachen bestehen glaube ich aus Eisen zum größten Teil wenn ich mich recht dran erinnere. Vielleicht wart ihr schon in dieser Situation würde mich interessieren. Danke schonmals im voraus ;).

Wenn du mal eine handgranate finden solltest , und beobachtest , dass sie dick und rissig wird , dann renn weg . Das ist das zeichen , dass sie kurz vor der explosion steht .
Lass dich nicht kopfscheu machen , es ist extrem selten , dass du mun findest , die dir gleich den schein nach oben , oder unten , besorgt . Ich mach das mit dem piepen schon bald 3 jahrzehnte , und ich hab bis jetzt noch nichts gefunden , das mir einen aufenthalt im kh besorgt hat , oder auf dem friedhof .
Gut , ich gebe zu , da liegt scheiße rum , die brisant ist , aber sowas wird höchst selten gefunden .
Zu dem thema patronen mit phosphor muss ich sagen , wenn die jetzt schon über 70 jahre im boden liegen , sind die meisten projektile derart koridiert , da passiert nichts mehr , es sei denn du benutzt die teile zum grillen .
Wenn es nach den meisten geht , mit vorsicht und aufpassen und nicht anfassen und bleib da weg und achte auf das signal , dann darfst du überhaupt nicht mehr sondeln gehn . Du hast mehr chancen in deinem leben von einem auto überfahren zu werden , als mit bomben stimmung beim sondeln zu verrecken .
Gruß S-O
 
G

Gelöschtes Mitglied 1

Gast
Wenn du im Wald bist und dein Sondler Kollege ruft dir zu er hätte einen alten Öl Filter gefunden. Nimm deine Beine in die Hand.
Oft fehlt der Stiehl der vermodert ist. :D
 

Zettface

Ritterschaft Christi
Beiträge
1.342
Auch diese Seite ist sehr interessant und zeigt u.a. auch den vermeindlichen Ölfilter den Steffen meint.
Auch auf dieser Seite wird davor gewarnt das die vergammelte Munition immernoch zündfähig ist....
 
G

Gelöschtes Mitglied 1

Gast
Danke für den Link wusste nicht das man schon damals ein MSGer 40 Aachen ( Metalldetektor ) kannte.
Ich lieb das Forum ich lern täglich dazu. * bischen Werbung mache *
 
Oben Unten