• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Ungeklärt Welches Alter hat das Münzgewicht?

erik ( Bumbastik )

Foren Inventar
Wie sieht es mit der Rückseite aus ?

Ich sehe das einer einen kreuz in der Hand hält eventuell was mit Bischof plus buchstabe A und oben sieht für mich wie ein Buchstabe L aus
 

lynx90

Bekanntes Mitglied
das Gewicht ähnelt finde ich niederländischen Münzgewichten mit dem abgebildetem Priester, aber das markante A rechts unten gibt mir Rätsel auf, konnte es im Internet nicht finden
 

Hamsterson

Experte
Hallo! Es scheint etwas weniger verbreitetes zu sein. Ich tippe auf Gulden aus 16. Jh., habe mir aber einige angeschaut und kein passendes gefunden. Wie schwer ist es? Um die 3g?
 

IndyJones

Legende
Das ist eine Klippe (Münze)

Klippe
Klippen bezeichnen speziellen Münzen, die in eckiger Form hergestellt werden. In der Regel sind diese Münzen dabei viereckig und in der Form eines Rechteckes beziehungsweise eines Quadrates. Es gab in der Vergangenheit allerdings auch unregelmäßig geformte Klippen. Der Begriff stammt dabei aus dem Skandinavischen. Um das Jahr 1460 herum wurden erstmals Münzen in eckiger Form als Klippe bezeichnet. Das Wort geht auf das schwedische "klippa" zurück, was für "schneiden" oder "abknipsen" steht. Ursprünglich wurden Klippen vor allem als Belagerungs- und Notmünzen genutzt. In der heutigen Zeit sind sie ein beliebtes Sammelstück.

Geschichtliche Entwicklung
Die eckige Form von Münzen war bereits schon in der Antike gebräuchlich. Gleich in mehreren Kulturen entstanden Klippen, zum Teil sogar als alleinige Münzform. Im 16. und 17. Jahrhundert verbreitete sich die Form sehr stark in Europa. Grund dafür waren die vielen kriegerischen Auseinandersetzungen. Eine Klippe ließ sich auch unter schwierigen Bedingungen und Zeitdruck verhältnismäßig einfach herstellen. Aus diesem Grund griff man gerade bei langen Belagerungen auf die einfachere Münzform zurück. Die hohe Anzahl an Klippen aus dieser Zeit lässt sich auch heute noch feststellen. So sind immer noch besonders viele Münzen aus dem 16. und 17. Jahrhundert erhalten. Interessanterweise wurde bei der Herstellung damals trotzdem auf die typischen Edelmetalle zurückgegriffen. Selbst während einer Belagerung kamen also bei der Herstellung einer Klippe immer noch zumeist Silber oder andere edle Metalle zum Einsatz. Dies änderte sich erst in den späteren Jahrhunderten. Während des 20. Jahrhunderts wurden für das Prägen von Notmünzen zumeist Eisen oder Zink genutzt.
 

lynx90

Bekanntes Mitglied
Wie kommst du darauf das es sich um eine Münze handelt? das Teil ist 5-6mm dick und schwer alao mir erscheint da die Münzgewichttheorie warscheinlicher vorallem weil die typischen Muster eines Münzgewichtes leicht erkennbar sind
 

IndyJones

Legende
Wie kommst du darauf das es sich um eine Münze handelt? das Teil ist 5-6mm dick und schwer alao mir erscheint da die Münzgewichttheorie warscheinlicher vorallem weil die typischen Muster eines Münzgewichtes leicht erkennbar sind
Wie soll ich denn wissen wie dick dieses Teil ist ? Bei solch eine Stärke ist es etwas anderes. Dann gib doch mal die Maße an.
 

lynx90

Bekanntes Mitglied
Ja sry da hast du Recht, naja es ist schon ein Münzgewicht da es die typischen Maße und Muster hat, aber welches ist halt schwer zu entziffern weil es schon ziemlich mitgenommen ist..
 
Oben Unten