• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Testfeld anlegen

Uwe H.

Bekanntes Mitglied
Möchte mir ein kleines Testfeld anlegen. Hat das schon jemand realisiert? Was sollte mal nehmen? Welche Positionen bei Münzen und welche Tiefen?
 

Leolassesdoch

Bekanntes Mitglied
Hast Dir eigentlich anhand Deiner Fragestellung selbst bereits die Antwort gegeben: einfach austesten! Würde ca 1,5 bis 2 Meter Abstand zum nächsten Fund machen und was die Tiefe angeht, es definitiv immer mit genau demselben Gegenstand ausprobieren, wichtig wäre hierbei auch dass die Münze entweder immer horizontal oder immer vertikal in den Boden gesetzt wird! Viel Spaß beim Spielen
 

bx812

Foren Inventar
Wichtig ist unterschiedliche Materialien auszutesten. Groesse und auch Material macht auch einen Unterschied in der Tiefe. Ich hatte Bronze, Gold und silber mit der alten Spule getestet, mal flach und mal hochkant bzw schraeg
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Teammitglied
Ich versuche mal zu beschreiben, was ich da mal gesehen habe, weil es mir von der Idee her echt gut gefallen hat:

Es wurde eine große Kunststoffwanne verwendet. Auf den Seiten wurden auf einer gedachten diagonalen Linie Löcher für Kabelrohre gebohrt (die habe so 2,5 cm Durchmesser). Das oberste Rohr wahr also ca. 5cm unterhalb des Wannenrandes und das letzte Rohr ganz unten am Boden - die anderen jeweils ca. 5 cm tiefer als das erste.
Jetzt wurden durch diese Löcher die Kabelrohre gesteckt (so dass sie auf beiden Seiten aus der Wanne rausschauen), und die Wanne mit Erde gefüllt (zum Testen könnten auch unterschiedliche Füllmaterialien verwendet werden).

Um jetzt den Detektor zu testen, wird das Fundobjekt an einem Stab in eines der Rohre geschoben und mit dem Detektor über der Erde geschwenkt.

Somit kannst Du unterschiedliche Fundobjekte in unterschiedlichen Tiefen und beliebiger Lage testen. Und mit etwas mehr Aufwand (leeren und neu befüllen) auch mit unterschiedlichen Bodenarten

Ich fand die Idee genial.
 

Uwe H.

Bekanntes Mitglied
Ich versuche mal zu beschreiben, was ich da mal gesehen habe, weil es mir von der Idee her echt gut gefallen hat:

Es wurde eine große Kunststoffwanne verwendet. Auf den Seiten wurden auf einer gedachten diagonalen Linie Löcher für Kabelrohre gebohrt (die habe so 2,5 cm Durchmesser). Das oberste Rohr wahr also ca. 5cm unterhalb des Wannenrandes und das letzte Rohr ganz unten am Boden - die anderen jeweils ca. 5 cm tiefer als das erste.
Jetzt wurden durch diese Löcher die Kabelrohre gesteckt (so dass sie auf beiden Seiten aus der Wanne rausschauen), und die Wanne mit Erde gefüllt (zum Testen könnten auch unterschiedliche Füllmaterialien verwendet werden).

Um jetzt den Detektor zu testen, wird das Fundobjekt an einem Stab in eines der Rohre geschoben und mit dem Detektor über der Erde geschwenkt.

Somit kannst Du unterschiedliche Fundobjekte in unterschiedlichen Tiefen und beliebiger Lage testen. Und mit etwas mehr Aufwand (leeren und neu befüllen) auch mit unterschiedlichen Bodenarten

Ich fand die Idee genial.
Die Idee ist super.
Hab heute einfach mal losgelegt.
Die erste Reihe ist fertig. Dort liegen 7 verschiedene Schrottarten .
Einige musste ich in der Tiefe verändern da die Signale entweder zu stark oder zu schwach rein kamen.
Eine Silberne der 2. Reihe hab ich auch schon drin. Die ist d13mm und 0,7 dick. Liegt auf 15cm. Der Q40 hat nichts detektiert. Der Discovery 2200 ein klares Signal gemeldet. Zwar teilweise als Eisen aber grabungswürdig.
Sens Q40 auf 100%.
Discovery bis auf 25% runter ein klasse Signal. Bin grad bissel ratlos.
 

lakmuss

Bekanntes Mitglied
Ich denke, wenn eine Münze oder ein anderes Testobjekt, keinen direkten Kontakt mit dem Grund hat, dann sind die Tests nicht aussagekräftig.
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M XP Detektoren 82
Oben Unten