• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Springende Werte und plötzlich verschwundene Signale

Oberfranke

Mitglied
Servusla. Ich hats heut wieder paa mal das die Werte von 85/90 teils bis nach ganz unten hin und her springen. Was bedeutet das oder was ist das, was lest ihr daraus? Ist sowas grabungswürdig? Bei mir wärs meist Schrott.

Was mir auch schon des öfteren vorgekommen ist, dass ich einen guten klaren 90 oder 85 wert bekomme. Wenn ich dann mein Loch gebündelt hab und wieder auf Loch und aushub gehe is alles weg. Liegt das am Boden?
 

Jarod71

Legende
Signalspringen ist leider nichts ungewöhnliches. Das kann je nach Fund mächtig die Scala hoch und runter springen. Ich habe da ein Bauchgefühl entwickelt ob ich dann grabe oder nicht, meine jeweilige Entscheidung kann ich da leider nicht erklären...Intuition, kommt sicher mit der zeit und Erfahrung.

Das ein Signal "verschwindet" habe ich auch schon erlebt. Ich habe häufig den Eindruck, daß das Signal bei tiefer liegenden Objekten im Erdreich besser transportiert wird als dann, wenn die Erde fehlt. Gehe ich dann mit der Spule schräg ins Loch finde ich es manchmal wieder.
 
bei springenden signalen hab ich oft mehrere verschiedene sachen im loch.
auch wenn rost oder patina auf den fundstücken ist, kommt das meist mit leitwerten von hoch bis tief rein. ich grab die immer ;-)
was mich oft fasziniert, das zb. 1 schilling münzen, die normal mit ca. 66-68 bei mir reinkommen, auch schonmal mit unter 60 am display anschlagen - deswegen nehm ich die leitwerte nur als anhaltspunkt.

funde verschwinden auch schon ab und zu. meist seh ich mir dann die erde an und da ist dann eventuell nur mehr rost.

alles in allem sagt mir eh mein gefühl mehr. vor allem kommt es drauf an wo ich grad unterwegs bin. wald, wiese, acker, schotterteich, spielplatz.... usw.
im wald oder auf der wiese grab ich einen klaren eisenton auch, den ich zb. im schotterteich unterdrücke ;-)
 

Ötzi

Moderator
Teammitglied
Mir ist beim Deus aufgefallen das wenn ein Hoher Ton kommt,aber kein Leitwert ist sicher eine Münze drunter??
Warum das so ist weiss ich nicht. Aber es ein Zeichen GRABEN.
 

Findelkind

Moderator
Teammitglied
aber kein Leitwert
Das liegt an der Tiefe des Objektes,der MD kann dann keinen LTW mehr produzieren,
gibt dir aber immernoch einen guten Ton....
Das ist besonders auch beim ORX häufig zu beobachten aber natürlich auch bei vielen anderen
Detektoren....da hilft nur gleich einen Analogen anschaffen ;)
 

ROCKY-1971

Experte
Also ich habe vor Jahren dazugelernt
Ich war mit meinem sondel Kollegen unterwegs im Wald
Ich hatte ein Eisen Signal
Aber es sprang immer umher
Groß und klein Eisenteile wurde mir angezeigt
Mein Kollege hat es dann ausgegraben
Und wir waren überrascht
Es war eine silber Münze die hochkant steckte
Da habe ich mir geschworen jedes Signal zu graben
Und ich muss sagen ich bin überrascht
Was da manchmal zum Vorschein kommt
Es lohnt sich
 

Jarod71

Legende
Rocky, Du gräbst echt jedes Signal...puh, da stünde ich vielleicht heute noch auf meinem ersten Acker. Aber Du magst recht haben, daß sich da manchmal auch eine schöne Überraschung versteckt.
 
Jedes Signal graben.... so viel Zeit und nerven hätte ich gerne, der F75 ist da schon sehr zuverlässig, bisher war Eisen immer Eisen bei mir.
 

Bayern Mark

Legende
Ich grabe auch Alles aus(hab beim 1x Sondeln keinen spaten dabei) Mitlerweile immer einen** :D Grabungsmesser kommt bei Gelgegenheit zu mir.
 
das mit alles ausgraben ist immer so eine sache.
wenn ich ein reines eisensignal habe und ich will zb eine traktorkette oder eine maulwurfsfalle finden, dann grab ich das natürlich auch.
ab schotterteichen lass ich die springenden signale unter 40 aus - die grab ich nicht.
im wald grab ich auch eisen, denn es gibt dort halt auch schöne eisensachen, und ich liebe zb. handgeschmiedete nägel.
auf feldern und wiesen mach ich es nach laune. wenn zuviel schrott schon ausgegraben wurde, lass ich die tiefen töne ;-)
 

Joachim

Bekanntes Mitglied
Stelle Markieren. Weiter Laufen.
Kehr zurück und nimm die Sens runter fang bei wert 60 an .Nicht darunter.
Stabiles und korektes Wedeln ist Plicht.
wedel mal schneller und mal langsamer darüber und merke dir den unterschied am Ton.
Bei mir war es auch so.
Eine silberne senkrecht drumherum Drahtfetzen.
 

ilbetritsch

Shaun on tour
Ich hatte diese Phänomen mit den Springenden LW auch schon des öfteren....
Bei mir war es meist kleinen Rostigen Eisenstückchen zuzuschreiben! Die kamen zwischen 80- ca 98 rein, lagen ca 15-20 cm tief und waren ausgebuddelt dann nur als Eisen wahrnehmbar! Der PP hat sie dann natürlich auch geortet!
Seit ich mit einem Disk von -2,5 laufe (Deus) höre ich alles was im Boden schlummert...wenn dann noch der Bodenabgleich stimmt...Manuell eingestellt, bei 80 angefangen dann so hoch gedreht bis einigermaßen Ruhe ist, dass ganze in Verbindung mit der Sense und der Reaktionszeit gut eingepegelt ist, hat man 1. ne Mega tiefe und 2. keine plötzlich verschwindende Signale! (Alles bezogen auf den Deus...wie sich das beim ACE400i verhält kann ich leider nicht sagen, dass Gerät kenne ich leider nicht)
Auch die komisch Kratzenden Signale von Hochkant liegenden Münzen sind mir bekannt...wie einige Vorredner schon geschrieben haben muß man sich immer auf das Suchgebiet einstellen! Anfangs immer viel buddeln, iwann hat man´s dann raus und weiß was man buddeln sollte!
Ich wünsche weiterhin Gut Fund und viel Freude am Hobby
 
Oben