• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Quest Q20 Meinung und Erfahrung

Valraven

Bekanntes Mitglied
Ich habe den Q20 nach 2 Monaten abgegeben. Eben aus den Gründen der Unruhe beim laufen, das ständige geschnatter, schlechte tiefe und schlechte Materialunterscheidung.
Bin auf den XP ORX umgestiegen .
Das beste was ich machen konnte.
Dagegen wirkt der Quest wie ein Kinderspielzeug.
Wie andere hier schon sagten: Wer billig kauft, kauft 2x
 

Detectarius

Bekanntes Mitglied
Hatte den Q20 und Q40 beides sehr gute Detektoren. Ich glaube man muss es mögen dass die etwas unruhiger laufen..wie zB der Deus oder Orx auch. Der Q20 hat auch die Möglichkeit, die Frequenzen zu wechseln. Das hilft oft. Aber ein ruhiger Detektor hat weniger Tiefe also etwas Unruhe kann nicht schaden. Auch bessere Detektoren meckern wenn man mit der Spule anschlägt. Also ich war sehr zufrieden mit den beiden. Trauer den Q40 schon nach aber musste dem Deus Platz machen
 

Günther

Legende
Langer Sinn, kurzer Text. Als Anfänger ist es immer eine Budgetfrage, gefällt mir das Hoppy oder ich schnuppern erstmal?
Erstmal alles richtig gemacht
 

Lightman

Mitglied
Abend an alle, klar spielt das Budget immer eine Rolle, immer hin habe ich noch keinen Schatz gefunden :o-o:
Erst einmal Danke für die ganzen schnellen Antworten.
Ich werde wohl noch ein paar Tage mit dem Gerät beschäftigt sein, vielleicht ist es ja auch ein bedienungs fehler...
Man kann bei dem Q20 auch einen Manuelen Bodenabgleich ausführen... Die frage für mich ist nur worauf muss ich achten und wonach richte ich mich dabei?
Vielleicht würde mir das bessere Leitwerte bringen?
Lg Lightman
 

HoB

Bekanntes Mitglied
Habe heute mein q40 erhalten.
Mein erstes Gerät
Zusammengebaut .... und ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden mit dem ersten Eindruck
 

Pelle

Administrator
Teammitglied
Abend an alle, klar spielt das Budget immer eine Rolle, immer hin habe ich noch keinen Schatz gefunden :o-o:
Erst einmal Danke für die ganzen schnellen Antworten.
Ich werde wohl noch ein paar Tage mit dem Gerät beschäftigt sein, vielleicht ist es ja auch ein bedienungs fehler...
Man kann bei dem Q20 auch einen Manuelen Bodenabgleich ausführen... Die frage für mich ist nur worauf muss ich achten und wonach richte ich mich dabei?
Vielleicht würde mir das bessere Leitwerte bringen?
Lg Lightman
Du bist schon voll im Kennenlernen deines Gerätes. Das ist positiv und eröffnet Dir Wege dich dann für ein anderes Gerät zu entscheiden.
Man sammelt Erfahrung:)
Was deine Frage/Feststellung zum manuellen Bodenausgleich betrifft, kann ich Dir sagen. Du drückst (bei mir ist es die GB-Ground Balance Taste) die Bodenausgleichstaste bis dein Gerät anfängt einen Ton von sich zu geben. Währenddessen hebst und senkst (Pumpen) deinen MD (Spule) zum Boden auf und nieder. Gibt dein MD keinen Ton mehr von sich, ist die GB eingestellt.
Wichtig ist zu wissen, dass Du Dir ein Fleckchen des Ackers suchst, wo keine Signale im Boden erscheinen. Sonst wird der Wert getrübt.
Gruß Pelle
 

Lightman

Mitglied
Du bist schon voll im Kennenlernen deines Gerätes. Das ist positiv und eröffnet Dir Wege dich dann für ein anderes Gerät zu entscheiden.
Man sammelt Erfahrung:)
Was deine Frage/Feststellung zum manuellen Bodenausgleich betrifft, kann ich Dir sagen. Du drückst (bei mir ist es die GB-Ground Balance Taste) die Bodenausgleichstaste bis dein Gerät anfängt einen Ton von sich zu geben. Währenddessen hebst und senkst (Pumpen) deinen MD (Spule) zum Boden auf und nieder. Gibt dein MD keinen Ton mehr von sich, ist die GB eingestellt.
Wichtig ist zu wissen, dass Du Dir ein Fleckchen des Ackers suchst, wo keine Signale im Boden erscheinen. Sonst wird der Wert getrübt.
Gruß Pelle
Der erste Satz hat mich Trännen gekostet vor Lachen :lol:

Danke für euren ehrlichen Antworten :)
Okay also ich bin nun die letzten Tage wieder unterwegs gewesen und habe viel am Gerät testen können, durch änder der Frequenz konnte ich in vielen Situation das Gerät schon etwas ruhiger zum laufen bekommen.
Nur die Leitwerte machen mir noch Sorgen.
Da die Werte von in einer Spanne von 1 bis 50 springen, also als bsp 97, 63, 51, 88... Ich kann dadurch oft garkeine entscheidung Treffen womit ich es nun zu tuen habe... Zwei drei mal hatte ich erst, das ich wirklich konstante Werte hatte...

Und eine Frage hätte ich noch, hat jemand aus MV einen Teknetics G2? Ich würde gerne beide geräte mal miteinander Testen im Freienfelld ob bei dem Gerät die Leitwerte auch so springen.

Lg Lightman o7
 

Valraven

Bekanntes Mitglied
Der erste Satz hat mich Trännen gekostet vor Lachen :lol:

Danke für euren ehrlichen Antworten :)
Okay also ich bin nun die letzten Tage wieder unterwegs gewesen und habe viel am Gerät testen können, durch änder der Frequenz konnte ich in vielen Situation das Gerät schon etwas ruhiger zum laufen bekommen.
Nur die Leitwerte machen mir noch Sorgen.
Da die Werte von in einer Spanne von 1 bis 50 springen, also als bsp 97, 63, 51, 88... Ich kann dadurch oft garkeine entscheidung Treffen womit ich es nun zu tuen habe... Zwei drei mal hatte ich erst, das ich wirklich konstante Werte hatte...

Und eine Frage hätte ich noch, hat jemand aus MV einen Teknetics G2? Ich würde gerne beide geräte mal miteinander Testen im Freienfelld ob bei dem Gerät die Leitwerte auch so springen.

Lg Lightman o7
Da kann ich noch helfen. Also beim Quest ist ein springender Leitwert immer Schrott!
Wenn der lw jetzt zwischen 72-80 tänzelt und der Ton sauber ist , ist alles gut. Geht der aber hoch und runter ist es Eisenschrott .
 

Pelle

Administrator
Teammitglied
Da gebe ich Valraven Recht.
Ich hatte/habe bisher 5 MDs und gerade bei den hochwertigeren Geräten, welche eine noch klarere Differenzierung vornehmen können, ist mir dies aufgefallen. Springen die Werte so wie in deiner Beschreibung zwischen 50-60 LW umher also z. B. mal 20-35-65-99 oder so, dann bitte nicht graben. Es ist definitiv Schrott.
Selbst bei Anlogen Geräten, kann man das herausfiltern.
Alles was konstant zwischen 15-20 LW umherspringt, würde ich graben. Besser ist natürlich noch konstanter.
Ab und an nehme ich auch LW die zwischen 25-30 Liegen an, aber nur weil der dazugehörige Ton sauber und mit nur einem minimalen kratzen wahrzunehmen ist. Fast immer liegen dann zwei Funde nebeneinander. Zum Beispiel ein rostiger Nagelkopf und ein schöner Knopf oder Münze.
In jedem Fall musst Du dein Gerät kennen. Und ehrlich, jeder hier hat Pech bei einem geilen Wert zwischen 78-86 die leckere Alufolie oder YouTube zu finden;)
Jeder, glaub mir:)
 

Valraven

Bekanntes Mitglied
Da gebe ich Valraven Recht.
Ich hatte/habe bisher 5 MDs und gerade bei den hochwertigeren Geräten, welche eine noch klarere Differenzierung vornehmen können, ist mir dies aufgefallen. Springen die Werte so wie in deiner Beschreibung zwischen 50-60 LW umher also z. B. mal 20-35-65-99 oder so, dann bitte nicht graben. Es ist definitiv Schrott.
Selbst bei Anlogen Geräten, kann man das herausfiltern.
Alles was konstant zwischen 15-20 LW umherspringt, würde ich graben. Besser ist natürlich noch konstanter.
Ab und an nehme ich auch LW die zwischen 25-30 Liegen an, aber nur weil der dazugehörige Ton sauber und mit nur einem minimalen kratzen wahrzunehmen ist. Fast immer liegen dann zwei Funde nebeneinander. Zum Beispiel ein rostiger Nagelkopf und ein schöner Knopf oder Münze.
In jedem Fall musst Du dein Gerät kennen. Und ehrlich, jeder hier hat Pech bei einem geilen Wert zwischen 78-86 die leckere Alufolie oder YouTube zu finden;)
Jeder, glaub mir:)
Genau so!
Ich muss sagen ich finde in letzter Zeit nur noch Granatsplitter auf 3 Ackerflächen mitm ORX. Nichts anderes. Aber die Dinger kommen bei 88-98 rein. Klarer lauter Klang. Den muss man graben wenn man Silber will.
Verzweifele schön langsam.
Aber klare Töne und stabile lw immer mitnehmen. Auch niedrige lw mit sauberem Sound graben .
 
Oben Unten