• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Nokta Anfibio Multi Erfahrungen

Austernfischer

Bekanntes Mitglied
New Searcher Nokta/Makro Kruzer/Anfibio Control Box Cover - Detecnicks Ltd
bei Ebay eingeben .Lieferung 5 Tage, klappt super mit Pay Pal
 
B

boogie_de

Gast
Hatte den Anfibio auch mal kurz zum Testen. War anfangs sehr skeptisch, weil du bei dem Teil ja zig Einstellmöglichkeiten hast. Hab mich dann durch das Handbuch gewählt und alles beim Standard gelassen, bin mit der 3-Ton Unterscheidung gelaufen. War leider auf nem absolut unfündigen Gelände im Wald, hätte ihn gern auf nem schon bekannten Gelände getestet.
Mein Fazit: liegt absolut gut in der Hand, dachte sogar, der wäre leichter als mein ACE250 mit BlackDog Spule, was er aber nicht ist. Läuft mit den Standard-Werten sehr ruhig, obwohl ich schon gewarnt wurde, dass der sehr unruhig wäre.
Gute Kleinteilgenauigkeit und Unterscheidung.
Werde ihn mir wohl demnächst holen und dann auf bekanntem Gelände testen.
 

Austernfischer

Bekanntes Mitglied
Hallo, ja er läuft unruhiger damit muss mann leben, ich laufenur im 2 Ton Modus, aber er findet auch mehr als andereGeräte.
Im 3 Ton hat er wesentlich weniger Tiefe.
In Einstellungen in denen er ruhig läuft ist er nicht besser als alle anderen Geräte .

Grüße Frank
 
B

boogie_de

Gast
Hai Frank,
ich lege auf Tiefe nicht so viel Wert, denn tiefer als 30cm würd ich eh nie graben. Bis dahin sollte er aber alles finden. Welche Einstellungen empfiehlst du da ??

Gruß, HF.
 
B

boogie_de

Gast
Auf Acker lauf ich im 3 Ton Modus
14 kHz
Gain 88-92
Disc 3
ISAT 1
Damit laufe ich auch, lasse Gain aber meist bei 70, max 75, reicht mir völlig. iSat hab ich allerdings ausgeschaltet lt. Handbuchempfehlung. BTW, hab noch nicht raus gefunden, wie ich von inch auf cm umstellen kann.... :think::banghead::hilfe:
 
B

boogie_de

Gast
Mal ein kleines Update, nachdem ich jetzt etwa 3 Monate mit dem Anfibio laufe.

Viele hatten ja Bedenken wegen dem Gewicht des Anfibio(ca 1.8kg): ich dachte erst, der sei leichter als mein ACE 250 mit BlackDog-Spule, ist er aber nicht. Er ist tatsächlich gut ausgewogen, die verstellbare Armstütze trägt da sicher gut dazu bei. Hatte aber nach dem ersten längeren Gang(ca 5h) am nächsten Tag tatsächlich etwas Muskelkater, aber auch nur den einen Tag.
Nun hat der ja ne Menge Einstellmöglichkeiten und wenn man, wie ich als Rookie, von nem Einsteigergerät wie den ACE250 auf eine schon fast Profi-Gerät umsteigt, dann ist es sehr ratsam, einen längeren Blick ins Handbuch zu werfen, was ich auch gemacht habe. Alles hat sich mir beim Lesen nicht erklärt, ich habe deswegen den Support bemüht, der schnell und ausführlich antwortet, sogar auf deutsch(zwar etwas holprig, aber immerhin).
Ich laufe generell mit dem 3-Ton Modus, habe alles unter 10 ausgeblendet, beim Gain wechsel ich, je nach Feld zwischen 50 und 75. Notch lasse ich meist unberücksichtigt, iSat ist auf 1. Beleuchtung und Vibration ist aus, Rest der Einstellungen Standard, weil mich zb sowas wie Tontrennung nicht interessiert.

Ist mir die ganze Sache zu "still", dann gehe ich auf den 4-Ton Modus, der unruhiger ist, weil ja die Unterscheidungen feiner sind. Hier piept der Anfi meistens immer leise, nach kurzer Zeit unterscheidet man hier die guten Signale von nicht Guten, den Modus verwende ich mittlerweile ziemlich oft. Habe damit gute Tiefe(die für mich nicht so relevant ist), hab zb gestern ein Stecknadelknopf großes Eisenteil aus etwa 25cm Tiefe geholt. Kleinteilunterscheidung ist auch gut, auch wenn ich so gut wie nie Teile unterschiedlicher Materialien nebeneinander liegen hab.
Die Frequenz ist auf 14kHz eingestellt, ist wohl die beste was Findigkeit, Störunanfälligkeit und Akku-Laufzeit ist.
Die Pinpoint-Funktion ist auch leidlich genau, da ich ja zum Vergleich nur den ACE250 kenne, ist sie im Vergleich genauso gut. BTW Pinpointing: im 4-Ton Modus reagiert er auf meinen MineLab ProFind 35, da muss ich den Anfi etwas weiter entfernt von der Fundstelle ablegen bzw die Spule weiter vom Loch weg drehen, weil die beiden sich sonst stören. Im 3-Ton Modus dagegen nicht.

Sollte ich mal das Aufladen vergessen, habe ich mir dafür das externe Akku-Pack für 39.-€ besorgt, welches mit normalen AA-Batterien bestückt wird, Akku-Laufzeit dürfte den angegebenen 19h recht nahe kommen. Nachdem sich die Schutzfolie/die man eigentlich gleich abziehen soll) nun abgelost hatte, habe ich mir aus ner Displayschutz-Folie für ein iphone4 eine Schutzfolie zurecht geschnitten und aufgebracht. Braucht's zwar nicht, aber ich hab das trotzdem gern zusätzlich geschützt.
Was ich noch mache: evtl lasse ich mir von meiner Frau noch ein Schutzcover ohne Display-Schutz machen, damit der Anfi beim Umfallen vor Dreck geschützt ist, auch hier bräuchte es das nicht, weil man den ja ohne Probleme mit Wasser abwaschen könnte.
Und ich werde mir eine Stütze bauen, wie es sie für den Kruzer gibt, der Anfi steht nicht sonderlich stabil und fällt gerne um, mit der Halterung für's Batterie-Pack ist es etwas besser.

Mein Fazit: für mich ein Top-Gerät, dessen Möglichkeiten ich derzeit sicher noch nicht voll ausnutze(werde damit auch sicher nicht in Wasser gehen, ist IP68 zertifiziert wasserdicht), Preis ist denke ich, angemessen.
 
Super update,danke dafür...ich laufe eigentlich immer im 4 Ton Modus,finde den für mich am besten geeignet,und kenne jetzt auch die Signal und Leitwerte im 4 Ton ganz gut so das ich schon vorher recht gut einschätzen kann in welche Richtung es geht.
Habe auch noch lange nicht alle Einstellungen getestet und möchte auch nicht groß experimentieren...wenn ich meine es passt für mich dann lasse ich die Einstellungen...
Eins kann ich auch nur bestätigen...der holt noch einiges raus wo schon etliche andere MD drüber waren...
Fazit für mich ein geiles Gerät was ich ruhigen Gewissen weiter empfehlen kann....
 

Martin

Bekanntes Mitglied
Der Anfibio scheint ja wirklich ein Klasse Gerät zu sein. Danke für deinen Bericht boogi_de!
In einem anderen Forum hat heute auch jemand ein sehr guten Bericht über den Anfibio geschrieben, ebenfalls durchweg positiv.
@Andi
Du hast ja ebenfalls den Anfibio und vorallem auch den Rutus Alter71. Wie schneidet den det RA71 gegen den Anfibio ab? Würde mich schon sehr interessieren.

VG Martin
 
B

boogie_de

Gast
Der Anfibio scheint ja wirklich ein Klasse Gerät zu sein. Danke für deinen Bericht boogi_de!
In einem anderen Forum hat heute auch jemand ein sehr guten Bericht über den Anfibio geschrieben, ebenfalls durchweg positiv.

VG Martin
Den habe ich auch gelesen und meinen Bericht beigefügt. ;) Der vom anderen Kollegen ist allerdings ausführlicher und technischer, sehr gut erklärt !!
 

Andi

Legende
Für mich ist der Rutus Alter 71 das Nonplusultra.
Die Standardprogramme sind von haus aus schon so eingestellt, dass sie problemlos verwendet werden können.
Sicher kann man hier und da schrauben was das eine oder andere noch verbessert, je nach Gegebenheit.
Zudem kann ich beim Rutus meine eigenen Programme und Tonprogramme abspeichern.
Um einiges günstiger ist der Rutus auch noch und kommt mit 2 Spulen zum Kunden.

Was mir nicht gefallen hat ist das Gestänge. Ziemlich nervig die Steckerei.
Ich hab ja den Rutus auf ein Golden Mask Carbon Teleskop-Gestänge umgebaut.
Seitdem ist er so für mich perfekt.

Der Anfibio geht recht tief was aber der Rutus locker mitmacht.

Interessant beim Rutus der ID Type. Standardeinstellung beim Rutus ist 0 - 120.
Ich lauf den bei jedem Programm @12kHz -90 - +90.
Egal welche kHz man benutzt, der Rutus rechnet das dann auf 12kHz um und der Leitwert ist auf 180 Segmente aufgeteilt.
Mit dieser Einstellung bekomme ich die gleichen Leitwerte wie beim Golden Mask Divus V3 angezeigt.
Somit keine ständige Umgewöhnung für mich, weil ich beide Detektoren benutze, je nach Gebiet.

Leider steht mein Anfibio nur noch unbenutzt im Schrank.
 

Martin

Bekanntes Mitglied
Andi vielen Dank für deine Meinung und Infos :thumbsup: Dann brauch ich mir weiter keine Gedanken zu machen....

VG Martin
 
Oben Unten