• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Munitionsreinigung und Ufo

O

Orbent

Gast
War heute mal wieder unterwegs und habe ein paar interessante Sachen gefunden. Weis jemand wovon der blechdeckel sein könnte? Außerdem habe ich die Muniton gefunden und wollte fragen wie man so etwas reinigen kann um etwas zu erkennen da diese ja anscheinend noch scharf ist bin ich mir da bisschen unsicher.
Des weiteren hab ich heute was gefunden wo ich mir sehr unsicher bin da es wenn ich mich nicht irre stark nach einer Mine aussieht. Jetzt die Frage an euch wie geht man da am besten vor falls es eine ist kann mich ja auch irren. Das ganze ist ungefähr Faust dick und ca 15 bis 20 cm im Durchmesser
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

Nachtschatten

Gast
Sorry das muss jetzt sein ...Mega-Schelte wegen der abgebildeten eindeutig scharfen Munitionsteile:cussingblack:das kann richtig Ärger und "Hausbesuch" geben !!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kronkorkenpirat

Alm-Öhi
Beiträge
5.124
ich weiss zwar nicht wie das in Deutschland ist, aber dafür ist ein anruf beim kampfmittelräumdienst erwünscht. (also hier bei mir in kärnten würde ich das dann so handhaben)
auf keinen fall weiter ausgraben!!!!
 
N

Nachtschatten

Gast
Die Munition ist offensichtlich Kaliber 7,92 x 57 auf Ladestreifenfragmenten für den Karabiner 98 ...wenn Du schon mit Munitionsteilen hantierst oder gar mit nach Hause nimmst (geht gar nicht) sollte Sachkunde vorhanden sein. Dann solltest Du auch wissen das es von dieser Muntionsart, eine selbst nach über 70 Jahren sehr gefährliche, sogenannte (B)eobachtungs-Patrone gibt. Diese ist meistens von Scharfschützen eigesetzt worden und enthält eine Zerleger-Ladung im Geschoßkopf ...und sie ist bekannt für Selbstentzündung nach oder schon wärend der Trocknung!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Skadun

Gast
würde sowas auch lieber liegen lassen..
habe dir mal was rausgesucht, den hab ich auch dabei xD sicher is sicher..

was allerdings dein zweites Bild ist.. weiß ich nicht aber ich würde es sicher nicht weiter ausbuddeln :cautious:
 
N

Nachtschatten

Gast
Das große Teil im Boden würde ich nicht weiter anfassen ...zur genaueren Identifizierung fehlen mir eindeutige Merkmale ...es könnte sich zwar nur um einen Gasmaskenfilter mit verschlossenem oder verdrecktem Schraubstutzen handeln, es könnte aber auch eine kleinere Miene sein, obwohl mir derzeit konkret keine derartige Bauform in Erinnerung ist. Bei Landminen wie z.B. der "Tellermine 35" ist nicht nur ein Druckzünder von oben vorhanden, sondern es kann auch auch ein Bodenzünder bestückt sein, der bei Anheben der Mine auslöst.
Von Gesetzes wegen her wäre hier eine Meldung an die Polizei fällig, die entsprechende weiterführende Maßnahmen veranlassen wird.
 

Kronkorkenpirat

Alm-Öhi
Beiträge
5.124
zur Verteidigung muss man aber sagen, keiner ist vor solch teilen gefeit.
sowas kann immer mal in unseren breiten im boden liegen.

nun weisst du für die Zukunft bescheid, orbent.

ich hoffe, das ich nie solch teile finde - aber sicher kann ich mir auch nicht sein;)
 
N

Nachtschatten

Gast
@Skadun ...sehr gut! Dieser Identifizierungskatalog sollte hier rot eingerahmt im Forum hinterlegt sein, und besonders für Sondelanfänger Pflichtlektüre sein.
In diesem userem Lande hat es fast überall mehr oder weniger intensive Kampfhandlungen gegeben und man kann zu jeder Zeit auf Munition oder deren Überreste stoßen.
Bei mir gibt es zum Beispiel kaum einen Sondeleinsatz ohne solche "Beifunde"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

quenstedto

Fossil Experte
Beiträge
1.733
Also, ich habe ausser in meiner Bundeswehrzeit auch nichts mit Munition bisher zu tun gehabt aber beim Sondeln sagt mir der normale Menschenverstand wenn ich was Mienenähnliches finde und scharfe Munition, das man die Finger davon lassen sollte wenn man an seinem Leben hängt.
Die Bilder habe ich gelöscht!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Skadun

Gast
@Skadun ...sehr gut! Dieser Identifizierungskatalog sollte hier rot eingerahmt im Forum hinterlegt sein
Danke dir! Ja ich habe lange vor meinem ersten Sondelgang das Internet nach allem durchsucht was mir bei der Identifikation von Munition usw helfen kann. Da ich vorher noch nicht viele
Berührungspunkte damit hatte fühlt man sich einfach sicherer wenn man zumindest Formen im Kopf hat.
Außerdem finde ich es sehr zuträglich für die Umsicht mit der man ans Graben geht wenn man sich mal vor Augen geführt hat welchen Radius diese Biester sprengen könnten.
Natürlich möchte ich auch nicht immer vom Schlimmsten ausgehen.. aber ohne Hände gräbt es sich schlecht. :lol:
 
N

Nachtschatten

Gast
@quenstedto ...innerhalb meiner kurzen Anwesenheit in diesem Forum, ist mir schon zwei Mal der unbedarfte, um nicht zu sagen leichtsinnige Umgang mit scharfer Munition aufgefallen. Einhergehend mit dem öffentlich zur Schau stellen dieser Funde per Foto.
Solches sollte meiner Meinung nach, für die Zukunft durch ein entsprechendes für neue Mitglieder abzuhakendes Eingangsdokument, bzw. zu akzeptierende Forenregeln verhindert werden ...gekoppelt mit dem Hinweis das die gesetzlichen Bestimmungen hierzu unbedingt einzuhalten sind. Wer sich nicht daran hält tut es dann wissentlich und niemand muss sich im Nachgang Vorwürfe machen.
 
O

Orbent

Gast
Also Danke erstmal für die ganzen Antworten hat mir sehr weiter geholfen und auch ein bisschen die Augen geöffnet. Die Munition habe ich der polizei übergeben sowie auch den Standort der eventuellen Mine. Die haben es an den KMrD weiter gegeben. Werde mir jetzt erstmal den Identifikationskatalog zu Gemüte führen.
 
N

Nachtschatten

Gast
@Orbent gut gemacht :thumbsup: ...nichts für ungut, wir haben alle mal mit dem Sondeln angefangen :cool: ...nur bei diesem wortwörtlich brisanten Thema, schützt Unwissenheit weder vor (Personen-)Schaden noch vor Strafe.
 
M

MIGELE

Gast
Würde generell die Finger von scharfer Munition lassen,selbst wenn man Kenntnisse hat.
Es ist brandgefährlich zumal man das ganze nicht einschätzen kann.
Beschädigungen, wie liegt das Teil im Boden, wo ist der Zünder, etc pp
Selbst für Profis vom KMR ist es manchmal eine sehr knifflige Sache !
Und selbst bei denen ist schon genug passiert !
 
Oben Unten