• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

mal ne Runde im Wald gedreht

Braini

Legende
Heute hat es mich rausgetrieben. Wetter hat ja im Gegensatz zu vorletzten Sonntag gepasst. Da standen wir ne halbe Stunde bei Gewitter unterm Baum. Man waren wir durch. Jedenfalls nochmal gleicher Wald. Sehr abgelegen und riesig.

Viel schöne Abschnitte mit Eichen und Buchen.
Waldidyll.jpg
Aber schön muss nicht gleich auch schöne Funde bedeuten. War auch so. Bis auf Bleiprojektile keine Funde. Allerdings dieser merkwürdige Oberflächenfund. Leider war er am Baum angeleint, sonst hätte ich den mitgenommen. ;)

Gefäß.jpgGefäß1.jpg

Hat jemand soetwas schon einmal gesehen? Aus den Löchern fallen Körner oder Samen.

Wir hatten bei der letzten Begehung dieses Waldes vom Waldrand aus eine Waldinsel im Feld gesehen. Die fand ich letztens schon interessant aber aus Zeitgründen ignorriert. Glücklicherweise führte ein Trackerweg durchs Feld dahin.
Die Insel ließ sich ganz gut begehen. Obwohl 2/3 zugewachsen waren. Leider wurde die Insel auch als Müllkippe in früheren Zeiten genutzt. Haufenweise alte Flachen usw. in den Senken.
Jedenfalls mittig dann doch noch einige Funde gemacht.
Fundstelle Münzen.jpg

Angefangen hatte es mit einem alten Gasmaskenfilter. Dann dachte ich der nächste Fund wäre der Maskenbehälter dazu. Maße passten, aber zu schwer und zu rostig.
Interessant wurde es als ich eine Eisenplatte freilegte. Es war eine Art Kiste, leider nur kleine Flaschen drin. :mad:

Aber dann endlich eine Münze. Dann noch eine, und daneben noch eine. Es war ein Münzhortfund. Hat wohl einer entsorgt. Alles Pfennige von Kaiser bis Drittes. Leider waren nur 3 davon für mich sammelwürdig. Am besten erhalten waren die Münzen die zusammengeklebt waren. Dann etwas weiter ein neuzeitliches kleineres Koppelschloß oder Gürtellschnalle. Die Machart hinten war die eines typischen Koppelschloßes. Dann noch ein goßer Hohlknopf.
Die Projektile lagen im Hauptwald. Die grünlichen Teile erinnern mich an Führungsbänder, aber irgendwie auch wieder nicht.

Münzhortfund.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
schöne Sachen,Glückwunsch.
Dein Oberflächen Fund ist ein sogenannter Sauenkreisel.
Gedacht um Wildschweine an zu locken und zu beschäftigen.
Die Körner meist auch harter Mais werden dabei gerne als Futter Mittel verwendet.
Sicher stand in der Nähe ein Hochsitz...und während die Wildschweine sich damit beschäftigen hat der Jäger genügend Zeit sich eins aus zu suchen...und Peng...erlegt ist die Sau.
 

Braini

Legende
Danke Männer. Und Danke auch Jägermeister für die Ufo Erklärung zur Beschäftigung von Wildschweinen. Und ja, da war ein Hochsitz nicht weit entfernt.
 

Prolin

Experte
Kurze Frage vorab: Wer stellt sich denn bei Gewitter unter einen Baum ? Das ist ja so ziemlich das schlechteste was man machen kann :D Oder war das Ironie?

Der Behälter ist wie von Jägermeister beschrieben ein Sauenkreisel.

Den Münzfund finde ich interessant und frage mich immer nach dem Grund eines solchen Hortfunds. Das ist ja kein Vermögen was da liegt was man vor Kriegsende hätte verstecken wollen, selbst für frühere Zeiten eher Kleinvieh. Keine silberne oder gar goldene dabei, keine großen Thaler oder (Reichs)mark Münzen. Wieso vergräbt jemand so etwas im Wald? Freuen würde ich mich trotzdem immer über einen Hortfund, hatte ich bisher nur ein Mal mit 12 Wehrmachtsknöpfen, die ich auf einem Fleck von etwa 1/2 m² gefunden habe und war da schon euphorisch wie sau :D
 

Braini

Legende
Kurze Frage vorab: Wer stellt sich denn bei Gewitter unter einen Baum ? Das ist ja so ziemlich das schlechteste was man machen kann :D Oder war das Ironie?

Der Behälter ist wie von Jägermeister beschrieben ein Sauenkreisel.

Den Münzfund finde ich interessant und frage mich immer nach dem Grund eines solchen Hortfunds. Das ist ja kein Vermögen was da liegt was man vor Kriegsende hätte verstecken wollen, selbst für frühere Zeiten eher Kleinvieh. Keine silberne oder gar goldene dabei, keine großen Thaler oder (Reichs)mark Münzen. Wieso vergräbt jemand so etwas im Wald? Freuen würde ich mich trotzdem immer über einen Hortfund, hatte ich bisher nur ein Mal mit 12 Wehrmachtsknöpfen, die ich auf einem Fleck von etwa 1/2 m² gefunden habe und war da schon euphorisch wie sau :D
Kurze Antwort: ich und mein Kollege. Keine Ironie! Was willst du machen wenn du mitten im Wald stehst und es schüttet wie aus Eimern und das Auto ist ne halbe Stunde entfernt. Wie groß ist der Zufall das der Blitz von 1000 Bäumen gerade in den einschlägt unter dem du stehst? Das Risiko haben wir für gering erachtet. Wenn das der einzige Baum auf freiem Feld gewesen wäre, dann hätten wir das natürlich nicht gemacht.

Den Hintergrund eines solchen Hortfundes kann man schlecht begreifen. Die Münzen lagen nicht tief. Also gar nicht vergraben, nur weggeworfen würde ich denken. Wenn man Münzen verstecken wollte dann aber in einem Behältnis. Aber die waren lose auf 40cm verstreut. Einfach Verloren schließe ich auch aus, da 3 "Epochen" Münzen dort lagen. Mit Krawallhaken waren nur 3 dabei. Würde also den Grund deswegen verwerfen. Möglicherweise haben das Kinder verloren, die es als Spielgeld in einer späteren Zeit zum Spielen nutzten. Möglich deswegen auch keine Silbermünzen dabei, geschweigeden Gold. Auffällig, bis auf 3 Münzen(5 Pfennige) alles 10 Pfennigstücke.

Man freut sich schon bei solch einem Fund, vorallem wenn die Hoffnung wächst, es könnte noch die erhoffte Silberne Kommen. Aber wie gesagt, vielleicht deswegen auch "Spielgeld" gewesen. Und Kindern gibt man kein Silber zum Spielen.

War auch mein erster älterer Münzhortfund. Hatte mal noch einen mit DDR Aluchips. Und einen Knopfhortfund hatten wir auch schon, in einem Art Brunnen. Keine Ahnung mehr wie viele vergoldete Kriegsmarine Ausgehuniformknöpfe das waren. Könnten die komplette Jacke gewesen sein. Das sind glaube ich über 20 Stück.
 

Karsten

Experte
Hi Braini ,Alter Freund :)
Schön gefunden :drinks:
Schöne Bilder ;)
Wie hatte sich der Anfibio zum einarbeiten geschlagen?
Hoffe bald wieder auf entspannte Sondeltour ;)
 

Prolin

Experte
Achso was ich noch vergessen habe:

die grünlichen Teile unten sind zu 100% Führungsbänder, wie von dir vermutet. Das ist zweifelsfrei zu erkennen. Im Wald sind die wie bei dir grünlich, oft auch fast türkis/bläulich, auf dem Acker verfärben sie sich meistens ins rötliche.
Ich habe über die Teile vor einiger Zeit mal einen Thread erstellt meine ich, da ich zu Beginn meiner "Sondelkarriere" letztes Jahr nach hunderten solcher Funde mal wissen wollte was das ist. Nach wie vor ist es tatsächlich so, dass diese Teile etwa 1/3 meiner gesamten Funde ausmachen. Das heißt wenn ich 1000 Signale buddele, werde ich mit Sicherheit über 300x so ein Teil dabei haben. Es ist kaum vorstellbar aber tatsächlich wahr und verdirbt mir immer wieder meine Sondeltouren. Sei es auf dem Acker, Wiese oder Wald, sie sind ÜBERALL und in jedem von mir bisher abgesuchten Ort.

Es ist auch nicht so, dass ich die Teile einfach ausblenden könnte, da sie meistens mit einem perfekten 50er Münzsignal reinkommen, völlig sauberes und schönes Signal. Oder aber sie kommen mit einem 70-80er Signal, je nach Größe. Je größer das Führungsband, umso ungenauer und höher das Signal. Ohnehin würde ich das 50er immer graben, da beim Simplex da meistens schöne Sachen zum Vorschein kommen. Ich verstehe auch nach wie vor nicht, wieso bei mir die Fundquote von den Führungsbändern so unnormal hoch ist und in anderen Deutschen Regionen offenbar nicht, da sich nie jemand beschwert.. Möglicherweise weil es hier im Westen zu Kriegszeiten richtig abging (Schlacht im Hürtgenwald, Ardennenoffensive etc.).
 
Zuletzt bearbeitet:

Braini

Legende
Hi Braini ,Alter Freund :)
Schön gefunden :drinks:
Schöne Bilder ;)
Wie hatte sich der Anfibio zum einarbeiten geschlagen?
Hoffe bald wieder auf entspannte Sondeltour ;)
Moin Karsten, war ne schöne Runde, zumindest charakteristisch. Ich war allein, also kein Anfibio dabei zum Testen.
Auf baldige gemeinsame Runden. :thumbsup:
 

Braini

Legende
Achso was ich noch vergessen habe:

die grünlichen Teile unten sind zu 100% Führungsbänder, wie von dir vermutet. Das ist zweifelsfrei zu erkennen. Im Wald sind die wie bei dir grünlich, oft auch fast türkis/bläulich, auf dem Acker verfärben sie sich meistens ins rötliche.
Ich habe über die Teile vor einiger Zeit mal einen Thread erstellt meine ich, da ich zu Beginn meiner "Sondelkarriere" letztes Jahr nach hunderten solcher Funde mal wissen wollte was das ist. Nach wie vor ist es tatsächlich so, dass diese Teile etwa 1/3 meiner gesamten Funde ausmachen. Das heißt wenn ich 1000 Signale buddele, werde ich mit Sicherheit über 300x so ein Teil dabei haben. Es ist kaum vorstellbar aber tatsächlich wahr und verdirbt mir immer wieder meine Sondeltouren. Sei es auf dem Acker, Wiese oder Wald, sie sind ÜBERALL und in jedem von mir bisher abgesuchten Ort.

Es ist auch nicht so, dass ich die Teile einfach ausblenden könnte, da sie meistens mit einem perfekten 50er Münzsignal reinkommen, völlig sauberes und schönes Signal. Oder aber sie kommen mit einem 70-80er Signal, je nach Größe. Je größer das Führungsband, umso ungenauer und höher das Signal. Ohnehin würde ich das 50er immer graben, da beim Simplex da meistens schöne Sachen zum Vorschein kommen. Ich verstehe auch nach wie vor nicht, wieso bei mir die Fundquote von den Führungsbändern so unnormal hoch ist und in anderen Deutschen Regionen offenbar nicht, da sich nie jemand beschwert.. Möglicherweise weil es hier im Westen zu Kriegszeiten richtig abging (Schlacht im Hürtgenwald, Ardennenoffensive etc.).
Führungsbänder kenne ich auch aus meiner Gegend auch vom Feld. Aber die waren länger und hatten keine Ausfranzungen so wie diese. Bzw. was mich irritiert ist, dass in der Mitte der Rillen dieser kleine Steg ist, das dürfet bei einem Führungsband nicht sein. Müsste wie rechts bei dem Führungsband aussehen. Duchgehende Rille.

Wenn du bei die soviele Fragmente von Führungsbändern findest, muss es ja dort ganz schön gekracht haben im WK2. Also stark umkämpftes Gebiet. Bei mir findet man die nur selten. War damals nur noch Rückzugsgebiet hier. Mit kleinen Scharmützeln.

Graben würde ich die auch immer bringt eine gutes stabiles Signal. Logisch ist ja hauptsächlich Messing. Könnte auch welche aus Kupfer geben.
 

Anhänge

Oben Unten