• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Konservieren mit Paraffin

S

siggi

Gast
Hallo Forenuser. Ich habe hier vor kurzem über konservieren mit Paraffin berichtet.

Heute habe ich das zunächst mit meinen (Blei) Kugeln gemacht. Ging prima.
Dann habe ich meinen gesamten Plombenbestand ins Paraffinbad gelegt.
Ich habe wohl ein bischen zuviel Feuer gelegt. Die Flammen schlugen über den Topfrand
und plötzlich brannte es lichterloh aus dem Tofp. Mit einen feuchten Lappen wollte ich löschen, war aber zu heiß.
Schließlich holte ich eine Rohrzange und wollte den Topf damit herunterheben. Blitzschnell schoben sich die Flammen
über die Zange auf mich zu. Mir blieb nichts anderes übrig als alles fallen zu lassen und einen Satz nach hinten
zu machen. Meine Frau sah aus ca. 10 m Entfernung nur einen riesigen Feuerball. Glücklicherweise hatte ich wie durch ein Wunder
einen einzigen Paraffintupfer auf dem Schuh.
Der Topf lag leer auf dem Rasen. Meine Plomben suchte ich vergeblich. Als ich die verbrannte Holzkohle auf den Kompost kippte
kam der Rest davon zum Vorschein. siehe Foto
Und meine Frau entsorgte noch den mit vielen Bleisprizern verseuchten Rasen.

Passt blos auf, wenn ihr mit Paraffin arbeiten wollt.
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.

Kronkorkenpirat

Alm-Öhi
Beiträge
5.124
:Dsorry siggi, ich musste grad schmunzeln - ich kann mir das bildlich vorstellen.

die kugeln sind sehr schön geworden:lol::lol:

aber mal im ernst, es ist sehr gefährlich, da Paraffin auch gut brennt, wenn das zeugs auf die haut bekommst, dann hinterlässt es böse brandspuren.
sei froh, das due im freien warst.

danke für die ausführliche info, da sieht man wieder, wie schnell es gehen kann.
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Beiträge
1.333
Ich habe gelesen (frage mich aber bitte nicht wo), dass das Parafin nicht über 100°C erhitzt werden soll und muss.
 
S

siggi

Gast
Ich habe ja schon einiges mit Paraffin behandelt. Schön sprudelnd. Dieses mal lag es bestimmt am Feuer. Da ich einen
Drahtkorb über das Holz stülpe, den ich dann während des Kochvorganges nicht mehr entfernen kann habe ich zuviel Holz ( und zu hoch)
gestapelt - um so lange wie möglich kochen zu können. Die Flammen schlugen viel zu hoch.
Ich dachte eigentlich, dass Paraffin nicht so schnell brennt.
 
E

Exi77

Gast
Irgendwo hab ich mal ein Video gesehen (finde es leider nicht mehr) da empfiehlt einer Grablichter (allerdings nur eine bestimmte Sorte) anstatt Paraffin

Verhält sich das dort gleich mit der Temperatur.... Mist dass ich das nicht mehr finde :( ... war auf Youtube
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Beiträge
1.333
Die meisten Kerzen sind aus Parafin. Ich habe einfach meine alten Teelichter verwendet. Zwei zum Erhitzen und so 15-20 für das Bad. Habe leider vergessen interessehalber die erreichte Temperatur zu messen. Werde ich beim nächsten mal machen.
 
S

siggi

Gast
Ich habe es mit den offenen, hochschlagenden Flammen übertrieben. Auf einem Kocher gestellt mit regelbarer Temperatur, da macht die Sache schon mehr Spaß
 

ROCKY-1971

Legende
Beiträge
752
Ich nehme zu einkochen so was

Gaskocher Campingkocher



Da kann man im Freien mit Arbeiten
Man hat den Gestank nicht in der Wohnung
und man kann die Hitze Regulieren
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Beiträge
1.333
Ich habe mich jetzt noch mal durch das I-Net gelesen. Das Dokument das ich neulich gefunden habe, habe ich zwar nicht mehr entdeckt aber für eine Zusammenfassung reicht es:

Hartparaffin hat einen Schmelzpunkt um die 60°C - Es muss also auf jeden Fall auf eine höhere Temperatur erhitzt werden - logisch. :confused:
Es hat eine Temperatur, die es dauerhaft aushält: ca. 130°C :cool:
Eine Rauchtemperatur ca. 200°C, diese sollte nicht erreicht werden und :eek:
eine Brenntemperatur ca. 300°C, das macht keinen Spaß mehr - für nähere Informationen bitte an @siggi wenden. ;)

Nach Möglichkeit wollen wir, dass übriges Wasser aus der vorangegangenen Reinigung verdrängt wird - Siedepunkt Wasser: ~100°C (abhängig vom Luftdruck)

Somit ergibt sich ein optimaler Temperaturbereich zwischen 100°C - 130°C wenn das zu versiegelnde Stück ganz trocken ist (auch in den Poren), dann würden auch Temperaturen unter 100°C ausreichen.

Mit einem billigen Bratenthermometer lässt sich das recht günstig kontrollieren
 
E

Exi77

Gast
Weiß zufällig jemand von euch welche Grablichter das sind die man dazu verwenden kann ? :)
 
Oben Unten