• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Identifiziert Gürtelteil und Ring - Ein Fall für den Archi?

Yasawa

Mitglied
Wertes Forum,
habe heute unter anderem diesen Ring (2cm Durchmesser) sowie dieses Teil, dass ich für den Teil einer Gürtelschließe halte, gefunden.
Ich gehe bei beiden davon aus, dass sie aus Bronze sind und handgefertigt wurden.

Kann mir jemand bitte beim datieren helfen?

Irre ich mich, oder sollte ich diese Funde an die zuständigen Stellen weiterleiten?

Gruß
Yasawa
 

Anhänge

Holti

Administrator - Division B1
Teammitglied
Überlege genau welche Vor/Nachteile eine Meldung bringen kann. Dann entscheide!

Klasse Funde, den Ring gerne auch mit Draufsicht :thumbsup:
 

Yasawa

Mitglied
Erstmal Danke für die Antworten!
Wenn es sich um meldepflichtige Gegenstände handelt, werden diese gemeldet! Genau diese Einstellung (Resen ist silber, schweigen...) trägt meiner Meinung nach einen nicht unerheblichen Teil zur Antipathie der Archäologen/Ämter uns Sondengängern gegenüber bei.
Wenn ich etwas "tolles" finde, bekommen die das auch zu sehen. Es nützt ja niemandem was, wenn es nur in meinem Schrank rumgammelt. Es muss allerdings jeder für sich entscheiden, wie er die Situation handhabt!



Schnalle, 17. Jhdt schönes Teil!
Danke für die Einschätzung! Bist du dir da sicher/woran machst du das fest? Ein Fteund meinte, es handle sich um einen Teil eines Pferdegeschirrs, der nicht älter ist als 100 Jahre

Gruß
Yasawa
 
schöne sachen hast da gefunden.

aber für was solltest du diese beiden melden?
also bei uns hier in der gegend würdest du von den archies ausgelacht, wenn mit solch fundstücken ankommst.
dann könntest ja auch gleich 2 euro melden, die gefunden hast - ich weiss aber leider die gesetzteslage diesbezüglich in deutschland nicht, deswegen kann ich dir nur von hier in österreich erzählen.
 

Yasawa

Mitglied
War eben unsicher, was das Alter der beiden Teile betrifft. Habe ein paar Meter weiter noch Spinnwirtel gefunden und da ist denke ich mal der Kontext eben interessant
Bin aber eben unsicher, ob da ein Zusammenhang besteht zwischen den Teilen
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Teammitglied
Ich würde (so habe ich es bisher auch gemacht) ein Bild per Mail an meinen Archi schicken. Er gibt mir dann Rückmeldung, ob er weitere Daten braucht oder nicht. Bisher gab es da nie Probleme.
 
Du wirst die Frage gestellt bekommen wo du es gefunden hast, ferner solltest du über eine NFG Nachdenken wenn du noch keine hast. So melde ich auch alle meine Funde gesammelt nach einem Jahr in einem Bericht; darf entgegen der allgemeinen Meinung der Sondler alles bisher behalten (Münzen/ Schnallen etc.)

Mein Archi sagt: "Alles was ich schon mehr als 10 mal habe brauch ich nicht noch ein elftes mal"
 

Holti

Administrator - Division B1
Teammitglied
Erstmal Danke für die Antworten!
Wenn es sich um meldepflichtige Gegenstände handelt, werden diese gemeldet! Genau diese Einstellung (Resen ist silber, schweigen...) trägt meiner Meinung nach einen nicht unerheblichen Teil zur Antipathie der Archäologen/Ämter uns Sondengängern gegenüber bei.
Wenn ich etwas "tolles" finde, bekommen die das auch zu sehen. Es nützt ja niemandem was, wenn es nur in meinem Schrank rumgammelt. Es muss allerdings jeder für sich entscheiden, wie er die Situation handhabt!




Danke für die Einschätzung! Bist du dir da sicher/woran machst du das fest? Ein Fteund meinte, es handle sich um einen Teil eines Pferdegeschirrs, der nicht älter ist als 100 Jahre

Gruß
Yasawa
Hast du KEINE NFG kann es dir negativ ausgelegt werden!!! Das kann Kreise ziehen die du so nicht auf dem Schirm hast. Wenn das allerdings ein Sichtfund war den du beim spazierengehen gefunden hast ....... kann ja sein....
 

Yasawa

Mitglied
Naja, in Bayern ist das ja nicht soo heftig was die Regelungen betrifft! War eher auf der Suche nach Militaria und habe vor Ort schon einiges davon gefunden. Diese Funde kamen eher überraschend!
 

Flunderchen

Experte
Ob das nun bei mir liegen würde und ich mich dran erfreuen kann oder beim Archi in ner Schublade wo eventuell schon paar davon liegen. Und wenn dann nur als Sichtfund solltest keine NFG besitzen.
 

Onkel Horscht

Moderator und Detektor Schrauber
Teammitglied
In Bayern brauchst Du keine NFG. Man braucht nur die Erlaubnis des Eigentümers und muss einen großen (ca.100m) Bogen um die eingetragenen Bodendenkmäler machen.
 

Jarod71

Legende
Richtig. In Bayern benötigt man derzeit noch keine NFG. Die Archis kritisieren, daß es trotz einer Vielzahl von Sondengängern prozentual nur sehr geringe Meldungen gibt. Ich hatte mal einen Bericht dazu verlinkt. Damit das in Bayern möglichst so bleibt (NFG-frei) finde ich Fundmeldungen gut! So können Argumente für strengere Regelungen entgegengewirkt werden- macht natürlich Sinn, wenn möglichst viele mitziehen! Ich verbringe 2Wochen Urlaub in Bayern und habe mir schon die Mailadressen herausgesucht.
Meinem zuständigen Archi schicke ich immer die gleichen Bilder, wie ich sie hier poste. Der schreibt fix zurück und wollte bisher nur 2 Münzen gern mal sehen- fertig!
Dank Euch und eigener Recherche konnte ich bisher vieles schon mit "Deutung" oder Bestimmung einreichen.
So werde ich es auch in Bayern handhaben.
 
Oben