• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Fragile Eisenteile stabilisieren und aufbauen

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Jeder kennt das sicher, zumindest jene die auch Eisen aufsammeln, gerade als Anfaenger in der Materie macht man schnell mal was kaputt weil man das Objekt fuer stabiler gehalten hat als es war.
Und ja es gibt auch Eisenfunde die man im Leben eventuell nur einmal macht.
Mir ging das so bei einem MA Steigeisen welches mit bei der manuellen Reinigung auseinander fiel und auch mein schoener gotischer Rautenschluessel zerbrach.

Nachdem hier im Forum auf meine Frage nicht wirklich eine Antwort kam habe ich aus der Not heraus ein wenig experimentiert.
Ich verwende jetzt Fluessigmetall. Zum einen zum Zusammensetzen der Objekte, wenn es schon passiert und das Objekt zerbrochen ist, aber auch zum Aufbau eines Objektes.

Fluessigmetall sollte zuerst einmal sparsam aufgetragen werden, es laesst sich verhaeltnissmaessig lange noch Formen - ca 30 Minuten. Es wird Stueck fuer Stueck immer zaeher sehr gut zum modellieren, ab einem bestimmten Zeitpunkt ist es dann allerdins ausgehaertet, laesst sich dann aber immer noch gut mit einem Cutter schneiden. Man ist in der Lage das Objekt Stueck fuer Stueck wieder aufzubauen.

Da die Farbe des Fluessigmetalls grau ist sollte man das Objekt noch nicht von Rost befreit haben. Wenn das Objekt dann soweit fertig aufgebaut ist sollte man erst mit der manuellen Reinigung vom Rost beginnen. Wenn man immer wieder den Rost ueber die reparierte Stelle reibt passt sich so der Farbton des Fluessigmetalls dem des Objektes gut an.

Fertig Steigeisen und Schluessel

Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Fotos sehen zu können.


In Arbeit (P)Feilspitze

Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Fotos sehen zu können.
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.

Holti

Foren Inventar
Beiträge
3.272
Haste mal einen Link wegen dem Flüssigmetall?
Sieht für mich nach guter Arbeit aus :thumbsup:
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Soll keine Werbung sein, das was ich momentan verwende: gibts ab 7 Euro glaub ich. Geiles Zeug und einfach zu mischen
 

quenstedto

Fossil Experte
Beiträge
1.737
Danke Dir für den interessanten Bericht!:thumbsup:
Wenn was gut ist mit dem man arbeitet, ist es doch nur legitim das man es im Forum teilt
und Werbung quasi als Nebenprodukt dafür gemacht wird!:rolleyes:
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Ja, ich habe allerdings keine Erfahrung mit anderen Produkten bisher weil dieses mir fuer den Zweck voellig ausreicht. Es kann also auch bessere geben. Vorteil hier - es besteht aus zwei Komponenten die aus 2 Spritzen gleichzeitig gedrueckt werden, man muss also nicht hergehen und 5 g hiervon und 8 davon mischen - was bei mir immer schief geht ;-)
 

ROCKY-1971

Legende
Beiträge
744
Kann man auch noch mit Eisenpulver behandeln
Wenn das Fundstück starke Ausbrüche aufweist
Einfach den Kleber mischen mit Eisenpulver
Oder Kleber Auftragen und das Eisenpulver drüber streuen
Ich habe das mal ausprobiert mit Sekundenkleber in Gel Form
Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis
 

Hamsterson

Foren Inventar
Beiträge
2.202
Gutes Gelingen! Ich bin allerdings sehr skeptisch. Ich bin überzeugt, dass die restaurierten Sachen weiterrosten werden.
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Danke @Oetzi
@Hamsterson danach sind die Teile zum entmineralisieren erst mal ins dest Wasser gekommen, wo sie zum groessten Teil auch noch drin sind. Wenn dann kein gelber Dreck mehr austritt werden sie im Ofen getrocknet und mit Parafin behandelt. Ich stell die mir ja nicht jetzt so hin ;) Wuerde ich so ein bereits zerstoertes Teil direkt ins Wasser geben ohne die Behandlung waere es in 6 Monaten zerbroeselt. (hatte ein paar unbehandelte Teile im dest. Wasser, die brechen immer weiter auseinander)
 

Hamsterson

Foren Inventar
Beiträge
2.202
Ist das dein erster Versuch oder hast du schon Funde die so restauriert wurden und im Idealfall paar Jahre rumliegen?
 
F

Fischfischer

Gast
Ich habe glaube ich mal bei diamant auf der seite das Zeug als einkomponente aus der Tube gesehen das gab es für Eisen, Alu und Stahl.
Das kann man laut deren Aussage auch mit verdünnung mischen und dann in feine Risse vergießen.
 
Oben Unten