• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Eventuell Bruchstück einer Klinge?

N

Nachtschatten

Gast
und zum Abschluss für heute, ein Stück harter Stahl (ziemlich heller Klang beim anschlagen), von dem ich vermute, das es das Fragment einer Klinge sein könnte.
Die obere Kante, also der vermutliche Klingenrücken ist ca. 7 mm breit nach unten hin beidseitig gleichmäßig konisch zulaufend.
Was auf dem Foto nur schlecht zu erkennen ist, das es drei durchgängig waagerecht verlaufende Verstärkungsrippen gibt.
Wer hat eine Idee dazu?

Gruß,
Der Nachtschatten
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

Nachtschatten

Gast
@ bx812 ...stichelt da einer :D
Nein, aber ich schaue mir meine Fundstücke schon sehr genau an und versuche bei zweifelhaften Stücken die ehemalige Verwendung zuzuordnen, leider war es das einzige derartige Stück das mir unter die Spule gekommen ist.
Aber nach Art und Beschaffenheit des Materials kommt ja fast nichts anderes in Frage, bei guter Erhaltung ist die Unterkante noch fast als scharf zu bezeichnen ...und auch diese 3 Rillen zu beiden Seiten, sehen sehr nach Verstärkungen für eine leichtes Klingendesign aus.
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.

Zulu

Münz-Sauger
Beiträge
3.594
Ist ja auch gut so, der Anfänger muss ja auch lernen und eigene Erfahrungen sammeln.
Ich schmeiße die Sachen oft nach einer kleiner Expertise in den Müll
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
@ bx812 ...stichelt da einer :D
Nein, aber ich schaue mir meine Fundstücke schon sehr genau an und versuche bei zweifelhaften Stücken die ehemalige Verwendung zuzuordnen, leider war es das einzige derartige Stück das mir unter die Spule gekommen ist.
Aber nach Art und Beschaffenheit des Materials kommt ja fast nichts anderes in Frage, bei guter Erhaltung ist die Unterkante noch fast als scharf zu bezeichnen ...und auch diese 3 Rillen zu beiden Seiten, sehen sehr nach Verstärkungen für eine leichtes Klingendesign aus.
Ich bin der Meister der vermutlichen Klingen ;-) die nie welche sind
 
N

Nachtschatten

Gast
Guten Abend miteinander,
also, nach abbeizen des groben Rostes, steht es für mich außer Frage, das es sich hier um ein Klingenfragment handelt ...das Stück ist sehr hart und weist auch beidseitig dementsprechende Bruchkanten auf.
Auch ist im Bereich der Schneide eindeutig zu erkennen, das hier das Material zur Schaffung einer scharfen Klinge zugearbeitet wurde.
Lediglich ist mir bisher kein historisches Klingendesign bekannt, das eine derartige durch die Verstärkungsripppen sehr auffällige, Klingenform hat.
Bitte schaut Euch das Fragment noch mal ganz genau an ...vielleicht fällt Euch doch noch was dazu ein.
In jedem Falle wird noch eine akribische Nachsuche erfolgen, wobei ich hoffe noch ein weiteres Fragment auffinden zu können.
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
N

Nachtschatten

Gast
Ja hoffe ich auch ...ich hatte jahrelang keine Klingen und jetzt Mehrfach kurz hintereinander ...Highlight war vor knapp 4 Wochen eine fast 50 cm lange Bauernwehr mit Griffabschluss und Beimesser.
Das Beimesser war nur noch "Blätterkrokant" aber die Bauernwehr an sich noch sehr gut intakt ...es war sogar noch ein kleines Scheidenfragment und Anhaftungen von Griffresten vorhanden.
 
N

Nachtschatten

Gast
Nachtrag ...habe soeben beim recherchieren die Nahaufnahme einer Klinge entdeckt, die zumindest ansatzweise Ähnlichkeiten mit meinem Fundstück aufweist.
Allerdings handelt es sich bei der Aufnahme um ein Wakizashi einer Kurzversion des Katana (japanisches Schwert, oder auch Samuraischwert) ...was wohl kaum den Weg in einem deutschen Wald gefunden hat.
Aber vielleicht ist es ja ein Fragment von einer besonders gefertigten Bauernwehr ...der letzte Fund war nicht sehr weit davon.
 

Anhänge

    Du musst angemeldet und freigeschaltet sein um Anhänge sehen zu können.

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Na gut chinesische Muenzen finden sich ja hier auch ;-) aber die Japanische Klinge ist vermutlich Rostfrei :D
 
N

Nachtschatten

Gast
Nein, nicht wirklich ...auch japanische Klingen rosten ...gute Katanas sind aus sehr rostaffinem Kohlenstoffstahl mit unterschiedlichen Härtebereichen gefertigt (der Klingenrücken ist weicher als die Schneide).
 

Zulu

Münz-Sauger
Beiträge
3.594
Lass das Teil noch einwenig in der Elektrolyse damit es möglischst Rostfrei wird
 
N

Nachtschatten

Gast
@ Zulu ...ich beize es mit nicht all zu stark angesetzter Zitronensäure und Bürste es zwischendurch immer wieder ...das ist meiner Erfahrung nach materialschonender als eine Elektrolyse.
 

Zulu

Münz-Sauger
Beiträge
3.594
Jede Säure frist das sollte dir klar sein und sauber bekommst du es auch nie weil der Rost bei solchen Gegenständen meist tief sitzt. Nur mit einer Ordentlichen Elektrolyse wirst du es rostfrei bekommen und auch langristig konservieren können.
 
Oben Unten