• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

erste Funde für dieses Jahr

Nachdem ich eigentlich immer nur im Wald unterwegs war, suchte Hauptsächlich Militaria, habe ich mich nun mal auf die Äcker getraut und für mich tolle Sachen gefunden...
Diese möchte ich euch nun nach und nach vorstellen.
Hier zwei kleine Kriegsspielzeuge auf die ich mächtig stolz bin. Ich denke es handelt sich um Sachen aus dem 1.WK da wie ich meine die Ausrüstung der Soldaten,Pickelhaube etc. in der Zeit so waren...lasse mich aber gerne Verbessern.1188711888
 

Sondel-Oink

Legende
So das hab ich mal von wiki kopiert , denn ich hab keine lust groß zu schreiben .

Zinnfiguren waren vermutlich bereits im antiken Griechenland und im Römischen Reich verbreitet. Die älteste bekannte deutsche Zinnfigur stammt vom Anfang des 13. Jahrhunderts und wurde bei Magdeburg entdeckt. Zunächst wurden Zinnfiguren wahrscheinlich als Pilgerzeichen verwendet.

Ab etwa 1550 erhielt die Zinnfigur einen immer größeren Raum im gesellschaftlichen Leben. Nürnberg und später auch Fürth waren die wichtigsten Zentren in Deutschland, von denen diese Entwicklung ausging. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts trat die Zinnfigur ihren Siegeszug in die deutschen (und ausländischen) Kinderzimmer an, der erst durch den Ersten Weltkrieg ein abruptes Ende fand.

Zinnfiguren gibt es als vollplastische, halbplastische und als Flachfiguren in allen Größen und Maßstäben. Bei den Flachfiguren ist die gängigste Größe 28 mm Augenhöhe; sie wird Nürnberger Maß oder Nürnberger Größe genannt.

Zinnfiguren waren zunächst „Lernspielzeug“, mit denen Kindern die „große weite Welt“ oder die geschlechtsspezifische Rolle von Mann und Frau nähergebracht werden sollte. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts gewannen die Zinnsoldaten eine immer größere Bedeutung und drängten die anderen Spielmöglichkeiten an den Rand. Lediglich Zinnschmuck (beispielsweise für Weihnachten) hatte noch eine größere Bedeutung.
 
Oben