• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Entfernung zu Bodendenkmal

SirMik1980

Bekanntes Mitglied
Servus.
Ich hätte da ein sehr interessante Stelle ausgemacht.
Eine Wiese/Acker ... rechts davon wäre eine alte Burgruinen und links davon eine alte Siedlung...laut Bayernatlas beides Bodendenkmäler.
Meine Frage jetzt gibt es für Bayern einen bestimmten festgeschriebenen Abstand den ich einhalten muss ?
Zur Ruinen wären es ca.50m und zur Siedlung ca.70m. Beides getrennt durch ein kurzes Waldstück und einen Sandweg hin zum Acker
 

Holti

Administrator - Division B1
Teammitglied
Man rededt oft von der 100m regel AAAAABER ob das nun eine gesetzliche Regelung ist sei mal dahin gestellt ....
Wer weiß da genaues?
 

Bayern Mark

Legende
Daumendrück* wurde vorn paar wochen auch auf ein Bodendenkmahl gelockt :mad:. Laut Bauern darf ich auf seinen Acker ich und Kolege als wir dort waren festgestellt ist ein Bodendenkmahl. Gar nicht ausgepackt und weg gefahren schade. Aber immerhin Nix passiert.
 

bx812

Foren Inventar
Abstand zum BD ist in jedem Bundesland unterschiedlich. Solltest Du Mitglied der DSU sein kannste da mal nachfragen, ansonsten sollte es in Bayern kein Problem sein bei den Archies anzurufen und nachzufragen
 

pelledereroberer

Administrator
Teammitglied
Es ist eine extreme Grauzone. Hier ist nicht unbedingt der Abstand relevant, sondern die Absicht. Soll heißen, dass Du links bzw. rechts von Dir ein Bodendenkmal ist, Hier sieht man deine Absicht. Daher Finger weg. Ginge es nur um eine Seite, ist das mit 100 m legitim. Aber so, sehr gefährlich.
Gruß Pelle
 
Zuletzt bearbeitet:

Holti

Administrator - Division B1
Teammitglied
Das Problem ist wie stellst du sicher das du den Abstand hälst?

Wen dich einer anschwärzen will sagt er du warst zu nahe an der Burg.

Dann steht Aussage gegen Aussage

Ist ein wenig heikel
Was der sagt ist nicht relevant, er muss es beweisen können!
Verstehe aber was du meinst.
Nimm dein Handy, GPS angemacht und schon kannst du die Weiten einsehen.
Und heikel ist alles was wir machen .... leider.....
Musst ja nicht exakt an der 100m Grenze sondeln ;)
 

Andi

Experte
Es ist eine extreme Grauzone. Hier ist nicht unbedingt der Abstand relevant, sondern die Absicht. Soll heißen, dass Du links bzw. rechts von Dir ein Bodendenkmal ist, Hier sieht man deine Absicht. Daher Finger weg. Ginge es nur um eine Seite, ist das mit 100 m legitim. Aber so, sehr gefährlich.
Gruß Pelle
Ich wollte nichts dazu schreiben weil die Frage immerwieder auftaucht.
Aber Pelle hat es auf den Punkt gebracht.
Die Absicht ist in diesem Fall klar erkennbar und daher könnte man sich die Frage selbst beantworten.
Zudem steht das klar und deutlich im Denkmalschutzgesetz geschrieben.
Nicht die Entfernung sondern die Absicht.
 

Jarod71

Legende
Also eine konkrete Abstandsregelung kenne ich auch nicht.
Ich würde aber auch einen "Sicherheitsabstand" wahren und insb. markannte Punkte suchen. Trennt dich ein Weg, ein Bach, ein Graben, ein Zaun oder ähnliches vom Bodendenkmal würde ich auf der anderen Seite suchen. Da wäre es mir egal ob es 10 oder 100m sind. Wenn die Grenze klar ist, ist sie klar. Anders ist es in einen Augen, wenn damit ein bestimmtes Areal auf einem Acker ist und keine Markierungen klar erkennbar sind- da würde ich einen großen Bogen machen.

Aber das ist meine persönliche Einschätzung.
 
Oben