• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist und dich Vorgestellt hast, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Der Krieg der Schatzgräber

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
von: JAN WÄTZOLD veröffentlicht am 09.11.2018 - 21:13 Uhr


Halle – Sie teilen eine Leidenschaft und benutzen das gleich Werkzeug. Doch ihre Methoden machen sie zu erbitterten Gegnern. Rund 500 ehrenamtliche Schatzsucher stehen in Sachsen-Anhalt einer geschätzt ebenso großen Zahl von Raubgräbern gegenüber. Ihren Krieg führen sie mit Metallsonden und Spaten.
Bei diesem Kampf muss Karsten Sommerwerk (61) nicht fürchten, beobachtet zu werden. Seit 30 Jahren durchsucht er den Boden Sachsen-Anhalts hobbymäßig nach Spuren der Vergangenheit. Als „geschätzter Kollege“, wie Landesarchäologe Prof. Dr. Harald Meller (58) seine Bodendenkmalpfleger nennt. Rund 500 von ihnen gehen mit dem Segen und unter Anleitung der Behörde auf Schatzsuche.
So wie Sommerwerk im Saalekreis. „Mein Stamm-Revier ist ein Acker bei Braunsbedra, auf dem sich der Alte Fritz und seine Preußen im Siebenjährigen Krieg mit den Franzosen scharmützelten“, so der Diplom-Ingenieur, der jeden Uniformknopf und jeden Löffel genau kartiert, bevor er ihn beim Landesamt für Archäologie abliefert.

„Das fiele mir im Traum nicht ein“, meint Markus Z. (36). Er macht nicht weit von Sommerwerk ebenfalls Jagd auf Militaria. Allerdings aus dem 2. Weltkrieg und im Schutz von Dunkelheit oder tiefem Wald. Z‘s Treiben ist illegal, auch wenn er das anders sieht: „Was Wertvolles war bislang eh nicht dabei, ich mache es ohnenhin mehr wegen des Suchfiebers.“ Dass er vor dem Gesetz („Suchen erlaubt, graben verboten“) und für Meller ein Raubgräber ist, findet er diskriminierend: „Trotzdem, wenn ich eine zweite Himmelsscheibe ausgraben sollte, schicke ich sie ihm anonym per Post.“

Lachen kann der Landesarchäologe darüber nicht. Illegale wie Z., die mit der Verfügbarkeit billiger Sonden immer zahlreicher werden, sind für ihn keine Deliktkavaliere: „Diese Leute rauben unsere Geschichte, weil sie die eigentlich wichtigen Spuren zerdeppern und verwischen.“ Dass auch die berühmte Himmelsscheibe von Raubgräbern gehoben wurde, ist für Meller kein Argument: „Die hätten wir auch so gefunden, vielleicht nicht 1999, aber dann eben 2025.“ <hahahahaha

Original unter dem Link, scheint als obs in Sachsen nix wichtigeres gaebe - Sack Reis

 

GnarfuS

Legende
Beiträge
794
„Diese Leute rauben unsere Geschichte, weil sie die eigentlich wichtigen Spuren zerdeppern und verwischen.“

und bei mir direkt nebenan, wird auf einem Bodendenkmal (Grabungsschutzgebiet) ein Pflegeheim drauf gebaut, laut Archäologe ist das kein Problem weil ja nicht gegraben wird, da kommt nur ne dicke Betonbodenplatte hin und gut is.:eek:

30km entfernt ein ähnliches Spiel, irgendwas römisches gefunden,
oh Mist, vernünftig ausgraben is ja teuer, komm wir schütten es wieder zu und machen Beton drüber, sollen sich die nächsten Generationen mit rumärgern:banghead::eek:
 
G

Gelöschtes Mitglied 1

Gast
Bischen überheblich mit der Himmelscheibe der Vogel. Die hätten die selbst bis 2090 nicht gefunden. Ich hatte mal vor Jahren gelesen das die Staatsanwaltschaft im Osten der Republik ermittelt. Nein nicht gegen Sondler sondern gegen Archis die zu DDR Zeiten einiges zu DM machten.
Da ist selbst beim Ende der DDR einiges gelaufen. Wenn ich den Link finde poste ich ihn mal. War glaube in Sachsen.
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Der Schalk hat doch da gross rum gemacht - insgesamt 1000 Sondengaenger da am A.. der Welt halte ich fuer ganz schoen viel
 

Ötzi

Foren Inventar
Beiträge
5.212
Nichts ist Ausgeschlossen, die sind ja bekannt aber die Dunkelziffer ist sicher 3x soviel:D
 

Zulu

Münz-Sauger
Beiträge
3.594
400 000 Sucher gibt es schâtzungsweise in Frankreich. Das sind meiner meinung nach nur die Verkaufszahlen
 

bx812

Moderator
Teammitglied
Beiträge
6.017
Ich seh aufm Feld immer wieder mal welche neben mir oder halt die Loecher die sie lassen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1

Gast
Ob die das im Osten nicht wissen ? Jeder der eine Fundmeldung einsendet ist automatisch ein ehrenamtlicher Schatzsucher.
Also sendet jeder was ein und kann sich ab sofort ehrenamtlicher Schatzsucher. nennen. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 1

Gast
Warum nicht ? Bist dann ehrenamtlicher Schatzsucher. :)

Du könntest dann sogar dir eigene Visitenkarte erstellen
GnarfuS
ehrenamtlicher Schatzsucher
Am Erdhügel 7
dein Ort.

Wenn einer neugierig fragt drückst ihn die Karte in die Hand.
Hast nicht mal gelogen weil du Funde einsendest.
Oft landen gute Funde eh nur müde belächelnd in einer Kiste über Jahre.
Aber dir kann das doch egal sein hast schöne Visitenkarte.
Wenn ich der Cheffe der DSU wäre würde ich eine Gegendarstellung einreichen.
Weil was die in Sachsen-Anhalt machen bei Bild ist Ruf Mord.

Nicht jeder, der sondelt ist ein Raubgräber, es gibt auch andere Gründe.
Solche pauschalen Verdächtigungen sind überflüssig und einem Rechtstaat nicht würdig.
Nicht jeder, der mit einem Messer rumläuft ist ein Messerstecher, nicht jeder der glaubt im Recht zu sein, hat Ahnung von Recht.
 
Oben Unten