Elektrolyse in Wort und Bild

  • So liebe Leute, nachdem ich mir heute ein Blech besorgt habe, dachte ich mir, ich mach eine Elektrolyse von einem Fund.
    Da einige von euch das sehen wollten, hab ich alles mit Bildern dokumentiert.


    Leider ist die Handykamera nicht die beste, aber man kann alles gut erkennen.


    Fangen wir an:


    Zuerst benötigt man ein Stahlblech und einen dichten! Kübel oder Eimer.
    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    Das Blech falte ich in der mitte, damit hat man dann gleich auch eine Auflage.
    Please login to see this attachment.


    Nun gibt man lauwarmes Wasser (hier: ca. 4l) in den Kübel,
    Please login to see this attachment.


    dann gebe ich 2 geh. Teelöffel Natron dazu (1 geh. TL / 2 Liter Wasser) und rühre das Gemisch um, bis das Natron aufgelöst ist (das erste Bild ist mein Natron).
    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    So, nun gebe ich das Blech in den Kübel. Es sollte so gebogen sein, das es nicht irgendwo hakt oder spannt - also locker :winking_face:
    Please login to see this attachment.


    Nun kommen wir schon zum Fundstück, das gereinigt werden sollte. Dieses schleife ich an einer kleinen Stelle (im Bild links über dem Verschluss) mit Stahlwolle ein wenig blank.
    Please login to see this attachment.


    Genau an der blankgeriebenen Stelle plaziere ich einen Draht - aber Vorsicht, kein Kupferdraht!!!! Ich verwende dafür einen Draht, mit dem man die Bewärungsmatten fixiert. Das andere Ende vom Draht binde ich auf ein Holzstück.
    Please login to see this attachment.


    So, nun hänge ich das Holz mit dem zu säubernden Teil ins Wasser - ihr seht jetzt, warum ich das Blech biege - das ist nun auch gleich meine Auflage für's Holz und das zu reinigende Teil.
    Vorsicht ist geboten: das Blech darf nicht an dem Fund oder dem Draht anliegen! - ich lass' dazwischen immer so um die 0,5-1cm Platz.
    Please login to see this attachment.


    Nun schließe ich das Batterieladegerät an - Pluspol ans Blech, Minuspol an das Teil, das ich gereinigt haben will, genauer gesagt an den Draht.
    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.



    So, das sollte es gewesen sein - ich hätte noch 3 Bilder, wo ihr sehen könntet, wie es blubbert, aber leider steht im Anhang: You may only attach 15 files., das wird wohl heißen, dass ich nicht mehr als 15 Bilder hochladen kann.


    Aber das Gröbste habt ihr gesehen - die 3 Bilder stell ich dann ein, wenn ich die Elektrolyse fertig habe - mach halt ein neues Thema :winking_face:


    Ich hoffe euch damit ein wenig geholfen zu haben:friends::drinks:

  • So, hier nun noch die 3 Bilder:


    So steht es dann dort und blubbert vor sich hin:D
    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.




    So, nun zur Frage:


    1: Ich nehme immer Regenwasser, hat bislang immer gut funktioniert.
    2: Der Ring ist etwas dick, da lass' ich ihn sicher mal bis morgen früh drinnen - dann reibe ich ihn ab und wenn noch viel Rost drauf ist, wechsel ich das Wasser, Natron rein und dann noch ein paar Stunden - immer halt mal nachsehen :winking_face:
    3: Ich hab "Einschweißblech" welches man für's Einschweißen von Unterböden bei Autos verwendet - dürfte so ein 0,55-0,65er Blech sein. Mit diesem hab ich die besten Erfahrungen gemacht. Nach 5 bis 6 Elektrolysen ist es dann total vom Rost überzogen und auch schonmal knapp 1cm dick - dann ab in die Tonne :winking_face:

  • So nun gibt's noch ein paar Bilder, damit ihr den Fortschritt auch sehen könnt.


    Heute morgen sah es so aus - das Wasser war braun und man konnte den Fund nicht mehr darin sehen.
    Please login to see this attachment.


    Ich hab dann mal alles abgeschaltet und den Fund begutachtet - sah schon sehr gut aus.
    Habe den Ring aus dem Wasser genommen und mit einer Drahtbürste abgebürstet - das Ergebnis seht ihr hier.
    Please login to see this attachment.


    Aber ein wenig will ich ihn noch reinigen, da man noch leichte Roststellen sieht.
    Darum neues Wasser, 2 gehäufte Teelöffel Natron wieder rein..... usw :winking_face:
    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    Nun soll es noch heute ein wenig dahinblubbern - Endergebniss zeig ich heute abend oder morgen früh.


    Achja, und bevor ich es vergesse - war heute eine kleine Runde unterwegs und hab einen schönen 835er Silberring gefunden, den ich euch auch nicht vorenthalten will.
    Please login to see this attachment.
    Der wurde ohne Elektrolyse nur mit ein wenig Natron gereinigt:D:D

  • Ich habe die letzten Bilder ohne die Kommentare angeschaut und für einen Moment angenommen der Silberring wäre das Resultat.
    Alter falter, das ist Magie, dachte ich mir :laugh::laugh::lol::lol:


    :thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up:Suuuper erklärung, danke dir. :thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up::thumbs_up:
    [automerge]1529488924[/automerge]

    Ich habe mir gerade nur die Fotostrecke ohne Text angeschaut: Braune Brühe -> Metallring mit rauher Oberfäche -> geblubber im Eimer -> wunderschöner Silberring :eek:


    Das hatte ich nicht gelesen bevor ich geschrieben habe. :lol::lol::lol::lol::lol:

  • Ja das wäre der Hammer, aus Rosteisen mach Silber:D:D


    So nun aber zum Abschluss der Elektrolyse. Der Eisenring ist fertig.
    Nach dem Trocknen nochmals mit der Drahtbürste drüber.
    Please login to see this attachment.


    Ein wenig Vaseline drauf und ab zu den anderen gereinigten Eisensachen.
    Please login to see this attachment.


    Ich hoffe, dass Dies für euch eine gute Anleitung war.
    Dank Onkel Horscht (der mir bei der Schreibweise ein wenig unter die Arme gegriffen hat) finde ich es auch besser verständlich:thumbs_up:


    So, nun kennt ihr euch aus, frohes Reinigen und stellt mal ein paar gereinigte Eisensachebilder ein.



    Hier nochmals der Vergleich:


    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.

  • ich denke der ring könnte mal als türglocke (also so eine klopfglocke an den alten holztüren) gedient haben - das teil was da dabei war, war nur rost - den hat die Elektrolyse natürlich weggefressen :winking_face:


    kann aber auch nur ein Kettenglied gewesen sein - ist leider nicht festellbar. trotzdem gefällt er mir megagut;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!