Spinn ich oder ist der Stein behauen?

  • Guten Mittag liebe Sondelkollegen,
    Ich habe neulich diesen Feuerstein gefunden. Ich spiele mit dem Gedanke, dass dieser Stein behauen ist. Er liegt nahezu perfekt in der Hand. Des weiteren schaut die scharfe Seite der Vorderseite, ziemlich absichtlich behauen aus (siehe Roter Markierungen).
    Einige km entfernt wurde früher nach Kies gegraben. Was meint ihr? Erosion oder Antik?
    Ich würde mich wie immer über ein paar Antworten freuen,
    LG Sondelsonni

  • :hallo: @ Fabianosch, da bist du ja Steinreich.:roflmao:
    :hallo: Please login to see this link. interessanter Fund, leider keine Ahnung. Nur eine Vermutung. :kissing_face:
    Please login to see this attachment.


    Schöne Grüße und gut Fund.

  • Hi,
    Ja ist ein typischer Flint. Wurde früher genutzt zum Feuer machen. Es wurden aber auch daraus kleine Stücke geschlagen für die Zündung von Steinschlosswaffen. Auch wurden die scharfen Kanten als Schneidewerkzeug benutzt, oder als Pfeilspitzen.
    Ob dein Stein bearbeitet wurde, oder einfach irgendwann mal aus Höhe auf Felsen angeschlagen/runtergefallen ist, schwer zu sagen. Sieht aber ganz danach aus.
    Ein Steinzeit- Fund :thumbs_up:

  • Ich habe auch schon Silexklingen gefunden. Sind natürlich nicht mit dem MD zu erkennen aber leicht an ihrer Farbe und Form zu sehen.
    Diese Klingen können echt alt sein. Früher wurden die Silexklingen auch ab und an mal verziert. Ich glaube hat man eine erkennende Verzierung auf einer Silexklinge ist das wohl ein Jackpot. Gefunden habe ich davon aber auch noch keine.
    Ich würde gerne mal eine Silexpfeilspitze einen Dolch oder Messer finden.
    Hilft nur Augen auf!


    Bei deinem Fund handelt es sich um einen Anschlag. Dieser könnte ähnliches alter aufweisen. Datieren kann ich es jedenfalls nicht.

  • Das könnte theoretisch was Steinzeitliches sein, muss aber nicht. Auf jedem Fall ist es nicht etwas, was man eindeutig als ein Artefakt erkennen könnte. Die Artefakte wurden meist aus einer Knolle geschlagen. Sprich die Oberfläche und die Retusche sollten gleiche Beschaffenheit haben. Hier sieht man die patinierte Oberfläche (sie ist viel älter als die Retusche) und nur die vermeintliche Retusche ist viel jünger. Sprich das ist eher ein Geofakt, aber könnte mit etwas Glück auch ein Artefakt sein.

  • Die Steinzeitfunde sind eine Wissenschaft für sich, weshalb ich mich bei sowas lieber raushalte. Zur Erkennung und Bestimmung ist viel Erfahrung notwendig und meistens ist die Bestimmung nur mit Bildern sehr schwierig.
    Eine Klinge ist dieser Fund definitiv nicht, ich denke die Bezeichnung Kratzer oder Schaber wäre passender (zumindest was die Form angeht). Würde aber mit Hamsterson mitgehen, dass es leider nicht eindeutig erkennbar ist.
    Das kann nur der Archäologe oder ein erfahrener Sucher sagen. Wer sich etwas einlesen möchte, kann sich mal diese Webseite anschauen:


    [URL unfurl="true"]Please login to see this link.[/URL]




    "Bisher wurden folgende Punkte zur Differenzierung von Geo- und Artefakten festgehalten:"

    • Der Fundkontext. Ein geologisch ortsfremdes Stück, welches eindeutig nicht durch natürliche Umlagerungsprozesse an einen Ort gelangt und mit weiteren Funden vergesellschaftet ist, besitzt „Artefaktcharakter“.
    • Abschläge müssen Schlagflächenreste sowie eine Dorsal- und eine Ventralseite aufweisen.
    • Retuschen sollen einen spitzen Winkel aufweisen, weit auf das Artefakt reichen und regelmäßig sein.
    • Es muss eine intentionelle Form erkennbar sein.
    • Das Objekt sollte „handlich“ sein.
    • Kerne und Gerölle müssen mehrere Negative aufzeigen
  • Moinsen,
    Ich würde gerne meinen Senf dazu geben.
    Aller Euphorie zum Trotz würde ich diesen Stein als "Werkzeug" verwerfen. Ich würde ihn nicht Mal als "angeschlagenes Stück" definieren wollen.
    Ein paar Dinge passen nicht zusammen.
    Zum einen sehe ich auf der nicht " bearbeiteten Seite" keinen Schlagbuckel genannt "Bulbus" zum anderen keine "Wallnerlinien"
    Das sieht eher aus wie ein Frostbruch. Oder Frostscherben.
    Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen Eolithen und Artefakten sind die Bulben und die Wallnerlinien. Diese entstehen durch den Schlag bzw die Energie die dabei auf den Stein trifft und sich fortsetzt.
    In allen steinzeitlichen Perioden gibt es Wallnerlinien und schlagnarben und Bulben. Einzig bei Geröllgeräten ist das nicht unbedingt der Fall.
    Auch sind diese Merkmal oftmals weggearbeitet und nicht mehr Sichtbar.
    Aber Vorsicht der Teufel ist ein Eichhörnchen.
    Wo hast du es denn gefunden.
    Als dann bis denne

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!